Was ist eine Bewegung, zum fortzufahren?

Bei Gericht ist eine Bewegung zum fortzufahren ein schriftliches Ersuchen um den Aufschub eines Gerichtsverfahrens, das von einen oder beiden Parteien eines Rechtsstreits gebildet wird. Gerichte haben die Wahl, zum einer Fortsetzung zu bewilligen oder zu verweigern, die an gegründet wird, ob ein gerechter Grund für Verzögerung existiert. Viele Zustände jedoch haben Richtlinien eingeführt, die helfen, den Probeprozeß zu beschleunigen, die streng die court’s Breite einschränken, wenn sie eine Bewegung bewilligen, um fortzufahren. Der Hauptgrund, damit Gerichte Fortsetzungen ist, einen Fehlschlag von Gerechtigkeit zu verhindern erlauben. Eine Bewegung zum fortzufahren wird verweigert, wenn der Richter im Fall glaubt, dass der Primärzweck für die Bewegung einfach, den Prozess zu verzögern ist, besonders wenn solch eine Verzögerung die andere Partei im Fall schädigt.

Wenn er eine Bewegung überlegt, um fortzufahren, betrachtet der Richter einige Aspekte des Falles. Diese Faktoren umfassen die Ursache des Aufschubs, der applicant’s gutgläubigen Bemühungen, des Risikos des Vorurteils zum opponent’s Kasten, und des erwarteten Nutzens, von der erbittenen Partei gewonnen zu werden. Wenn eine Bewegung zum fortzufahren bewilligt wird, stellt der Richter eine örtlich festgelegte Dauer für die Verzögerung, in Betracht der Rechte beider Parteien ein und legt alle mögliche Beschränkungen oder Beschränkungen fest. Wenn die Grundlage für die Fortsetzung vor dem Verfallsdatum des Auftrages beendet, kann der Richter den Auftrag widerrufen und zwingen, dass die Probe sich vorwärts bewegen.

Mangel an passender und vollständiger Vorbereitung für den Fall setzt nicht Boden fest, damit eine Bewegung fortfährt. Korrekter Boden für eine Bewegung für Fortsetzung umfaßt Krankheit einer Partei, Änderung des Rechtsberaters, Fehlen einem Zeuge oder einem Beweisstück oder eine unvermeidbare Überraschung, denn welchem hat Partei nicht genügende Zeit gehabt, eine Antwort vorzubereiten. In einigen Fällen wird eine Bewegung zum fortzufahren auf der Grundlage von die Aufwartung des Resultates eines anderen Verfahrens bewilligt, das die Ausgaben oder die Parteien des Falles betrifft. Manchmal kann eine Bewegung zum fortzufahren übermäßige Presseabdeckung eines Arguments, das die jury Lache beeinflussen kann, als Grund zitieren für eine Fortsetzung.

Die 6. Änderung zur Verfassung der Vereinigten Staaten stellt eine Einzelperson sicher, die von einem Verbrechen das Recht zu einem schnellen Versuch beschuldigt wird. In der Betrachtung der 6. Änderung, legte die schnelle Probeföderativtat von 1974 die Bedingungen fest, welche die Austeilung von Fortsetzungen in den Strafprozessen regeln. Versuche können nicht in kleiner anfangen, als 30 Tage von Datumzuerst beschuldigt bei Gericht erscheint, es sei denn das Beklagte seine schriftliche Zustimmung gibt. Einerseits verweigern Richter vielen Fortsetzungen, die vor der Annahme der schnellen Probeföderativtat erlaubt worden waren, um einem schnellen Versuch zu garantieren.