Was ist eine Bewegung für einstweilige Verfügung?

In einem Zivilprozeß wenn eine Partei einen amtlichen Gerichtsbefehl für etwas sucht, müssen sie eine Bewegung zuerst archivieren dem Gericht erklärend, was sie getan wünschen und was die Gesetzesgrundlage für den Antrag ist. In den meisten Fällen wird der Gegenpartei eine formale Gelegenheit erlaubt, auf die Bewegung im Schreiben und/oder an einer Hörfähigkeit zu reagieren. Eine Bewegung für einstweilige Verfügung ist eine Bewegung, die archiviert wird, während ein Prozess schwebend ist, um um das Gericht bitten, um die andere Partei am Handeln etwas oder am Zwingen der anderen Partei zu verhindern, den Status Quo beizubehalten, bis das Gericht wirklich die Verdienste des Falles entscheidet.

Die Anforderungen für die Archivierung einer Bewegung für einstweilige Verfügung unterscheiden sich unter Jurisdiktionen. Innerhalb der Vereinigten Staaten können staatliche Gerichte ihre eigenen Richtlinien und Verfahrensbestimmungen für die Archivierung einer Bewegung für einstweilige Verfügung bilden. Als Regel jedoch muss die Partei, die eine einstweilige Verfügung fordert, dem Gericht vier Sachen zeigen: die dort ist eine erhebliche Wahrscheinlichkeit, die die Partei, welche die gerichtliche Verfügung fordert, auf den Verdiensten des Falles gewinnt; dass der Schaden, der balanciert wird, wenn er die gerichtliche Verfügung bewilligt, den Schaden überwiegt, balancierten, wenn es die gerichtliche Verfügung verweigerte; dass es eine erhebliche Drohung des nicht wieder gutzumachenden Schadens gibt, konnten ohne die gerichtliche Verfügung auftreten; und dass das Interesse der Öffentlichkeit gut gedient wird, indem man die gerichtliche Verfügung bewilligt.

Eine Bewegung für einstweilige Verfügung ist etwas, dass ein Gericht widerstrebend ist, als es zu bewilligen sich beläuft auf das Treffen einer einleitenden Entscheidung auf den Verdiensten eines Falles vor allen Tatsachen und Beweis, die zugelassen wird. Aus diesem Grund hat eine Partei, die eine gerichtliche Verfügung sucht, einen ansteigenden Kampf in den meisten Fällen. Der Bewegung sollte vorbei begleitet werden so vielen auf Tatsachen beruhenden Informationen und Beweisurkunde, wie möglich, um dem Gericht eine Gesetzesgrundlage für die Bewilligung der Bewegung zu geben.

Gewöhnlich gibt das Gericht der Gegenpartei eine Wahrscheinlichkeit, auf die Bewegung für einstweilige Verfügung zu reagieren; jedoch wird der Zeitrahmen für die Reaktion normalerweise beschleunigt. Richtlinien des Zivilverfahrens gestehen einer Partei soviel wie 30 Tage häufig zu, zu reagieren auf eine Bewegung, die mit dem Gericht archiviert wird. Im Falle einer einstweiligen Verfügung kann die Gegenpartei nur einige Tage oder so wenig wie einige Stunden haben, zum abhängig von dem Thema der gerichtlichen Verfügung zu reagieren. Wenn die Gerichtsentdeckungen zugunsten der erbittenen Partei, die gerichtliche Verfügung bleiben, an der richtigen Stelle bis weit Auftrag des Gerichtes, oder bis den Fall auf den Verdiensten entschieden wird.