Was ist eine Bewegungs-Hörfähigkeit?

Wenn eine Partei möchte, damit ein Gericht Maßnahmen auf einer Rechtsfrage ergreift, er oder sie gewöhnlich Notwendigkeiten, eine Bewegung zu archivieren. Einfach gesetzt, ist eine Bewegung ein schriftlicher Antrag, der um um das Gericht bittet, um spezifischen Maßnahmen zu ergreifen. Normalerweise hat ein Richter die Wahl der Bewilligung oder der Leugnung der Bewegung, die auf seinem schriftlichen Inhalt alleine basiert. Unter einigen Umständen jedoch wird eine Bewegungshörfähigkeit gehalten. Eine Bewegungshörfähigkeit ist ein Verfahren, in dem jede Partei die Gelegenheit hat, seine oder Seite der Ausgabe bei Gericht darzustellen.

Eine Bewegungshörfähigkeit wird normalerweise durch eine der Parteien zum Prozess gefordert. Wechselweise kann der Richter die Hörfähigkeit aus eigener Initiative benennen. An einer typischen Bewegungshörfähigkeit wird Rechtsanwalt jeder Partei die Wahrscheinlichkeit gegeben, auf Tatsachen beruhenden Beweis und zugelassene Argumente zur Unterstützung der Position seines oder Klienten darzustellen.

Bewegungshörfähigkeiten werden gewöhnlich mehr im Bereich als Versuche begrenzt. Obgleich eine Hörfähigkeit häufig die Darstellung des Mundzeugnisses umfaßt, wird dem Richter im Allgemeinen Diskretion zur Begrenzung - oder sogar zusammen verweigern - Mundzeugnis von den Zeugen oder von den Parteien zur Klage gegeben. Während der Hörfähigkeit kann der Richter Fragen über die auf Tatsachen beruhenden und zur Hand Rechtsfragen stellen. Nachdem dem Hören zu allem Zeugnis und dem Wiegen irgendwelcher schriftlichen Unterlagen, reichte zur Unterstützung ein, oder in der Opposition zu, erlässt die Bewegung, der Richter normalerweise einen Beschluss.

Bewegungshörfähigkeiten können in den Strafsachen und in den Zivilprozessen nützlich sein. Sie sind häufig benutzt, einleitende Ausgaben, bevor ein Versuch anfängt, wie der Ausgleich des Beweises in einer Strafsache zu lösen. Zusätzlich können sie benutzt werden, um Angelegenheiten vorübergehend zu lösen, während ein Fall laufend ist. Z.B. in einem Scheidungverfahren, kann eine Bewegungshörfähigkeit gehalten werden, um temporäre Kindschutz- und Kindergeldvorbereitungen festzustellen. Nach Versuch kann eine Bewegungshörfähigkeit bewilligt werden, wenn eine Partei um um ein Gericht bittet, um ein Urteil zu ändern oder zu erzwingen.

Wenn eine Partei zu einer Klage eine Bewegung für summarisches Verfahren archiviert, können er oder sie um eine Hörfähigkeit bitten. In einer Verfahrenbewegung bittet die erbittene Partei gewöhnlich um um das Gericht, um eine Entscheidung zu treffen, bevor der Versuch stattfindet, basiert nur auf den Tatsachen, die in jedem party’s Plädoyers festgelegt werden. Gerichte sind im Allgemeinen damit einverstanden, Verfahrenbewegungen zu bewilligen, wenn die Tatsachen in einem Fall nicht innen Debatte sind und nur Rechtsfragen an der Ausgabe sind. Eine andere Art Hörfähigkeit, genannt eine Bewegung, zum von Hörfähigkeit zurückzuweisen, wird gewöhnlich verlangt, wenn eine Partei glaubt, dass die andere Partei eine Ursache der Tätigkeit hat erklären nicht gekonnt, für die Entlastung bewilligt werden kann.