Was ist eine Chancengleichheit-Politik?

Eine Chancengleichheitpolitik ist ein Satz Regelungen, der jeder mit einer angemessenen Wahrscheinlichkeit versieht. Solche Politik entwickelt normalerweise, um Unterscheidung an dem Arbeitsplatz zu verhindern. Sie vorschreiben die Rechte und die Schutze der Angestellter und der zukünftigen Angestellten en. Er ist allgemein, zu finden, dass diese Politik gründete auf Bundesgesetzgebung formuliert.

prüfen Geschichte und Tagesereignisse, dass, wenn es nicht die Regelungen gibt, die sie verhindern, einige Leute wem feststellen, um anzustellen, das fördern und wie viel Leute zahlendes sein sollten basiert auf Faktoren wie Rennen, Geschlecht und Religion. So tun ist nicht nur unfair, aber es auch gefunden worden, um eine große Auswahl von schädlichen Wirkungen auf Gesellschaft zu haben. Die Effekte der Unterscheidung an dem Arbeitsplatz können so nachteilig sein, dass in den meisten entwickelten Ländern es eine ausgedehnte Strecke der Anti-discriminationgesetzgebung an der nationalen Ebene gibt.

Ein Problem mit Bundesunterscheidunggesetzen ist, dass sie häufig in den verschiedenen Rahmen von Gesetzgebungen enthalten. Anderes Thema ist, dass, selbst wenn Gesetze existieren, es häufig eine Notwendigkeit an den verschiedenen Bemühungen, sie einzuführen gibt. Als solches ist es allgemein, zu finden, dass auf der unteren Ebeneregierungen und Privatsektorarbeitgeber eine Chancengleichheitpolitik entwickeln, die die Bundesgesetze in einer zusammenangelegenheit umgibt. In einigen Fällen umfaßt diese Politik Regelungen, die zwingender als die sind, die durch Bundesgesetzgebung umrissen.

Eins des Hauptnutzens einer Chancengleichheitpolitik ist, dass es allgemein Mittel zur Verfügung stellt, damit Probleme bequemer behandelt werden können. Wenn z.B. gelassen Unterscheidunggesetzgebung auf der Bundesebene, angefordert eine Person mit einer Beanstandung im Allgemeinen entweder zum Kontakt die passenden Bundesbehörden oder einen Prozess im Bundesgerichtshof zu archivieren. Wenn untergeordnete von Regierungen auch eine Chancengleichheitmaßnahme durchführen, dann müssen Einzelpersonen ihre Probleme nicht durch einen Bundesprozeß nehmen.

Ebenso wenn ein Arbeitgeber Chancengleichheit Politik entwickelt, zeigt er eine Verpflichtung zur Gerechtigkeit. Wichtiger, erteilt er der Befugnis zu den Adressenproblemen, die entstehen können. Dieses kann sogar bequem bilden, die Angelegenheit behandelnd, weil die beschwerenPartei möglicherweise nicht irgendeinen zugelassenen Prozess überhaupt durchlaufen müssen kann. Dieses System auftritt auch als ein leistungsfähigeres Abschreckungsmittel em, weil die beschwerenPartei die Ermächtigung haben kann, zum der Ausgabe auf einigen Niveaus gleichzeitig anzusprechen.

Wenn eine Chancengleichheitpolitik entwickelt, geumrissen die Konsequenzen für Verletzungen im Allgemeinen auch. In den meisten Fällen anstatt, strenge Richtlinien zu haben, gibt es eine Möglichkeit, dass eine Person auf einige Arten bestraft werden könnte. Abhängig von der Schwierigkeit der Verletzung, in einigen Jurisdiktionen gibt es eine Möglichkeit, dass eine Person ernste kriminelle Strafen für grobe Verletzungen einer Chancengleichheitpolitik gegenüberstellen könnte.