Was ist eine Droge-Politik?

Jede Nation um die Welt hat seine eigene Drogepolitik - von denen, die eine harte Richtung Position verfolgen, um Kunden und Verkäufer zu denen vollständig zu bestrafen, die Bearbeitung der unerlaubten Substanzen vollständig ignorieren. Drogepolitik entworfen im Allgemeinen, um das Angebot und die Nachfrage nach illegalen Drogen innerhalb eines Landes zu manipulieren. Regierungen einleiten kriminelle Strafen en, damit Benutzer verringern Bedarfs- sowie das Ergreifen von Maßnahmen, zu verhindern, dass die Substanzen die Hände der Verkäufer eintragen, um Versorgungsmaterial zu verringern. Typische Beispiele von Drogepolitik sind Verbot, decriminalization und Legalisierung.

Verbot ist eine populäre Drogepolitik in entwickelten Nationen, die kriminelle Strafen auf Benutzern, Verkäufern oder beiden einleitet. Solche kriminellen Strafen sollen Nachfrage durch die zunehmenfurcht vor dem Erhalten verringern festgehalten für Drogebesitz in den möglichen Benutzern. Er kann den beabsichtigten Effekt der Verringerung des Versorgungsmaterials auch haben, indem er raue kriminelle Strafen auf Verkäufern einleitet und den Verkauf der unerlaubten Substanzen eine weniger attraktive Besetzung bildet. Leute, die kostspieliges Drogepolitikglauben stützen, dass es eine Mitteilung von der Regierung sendet, dass der Gebrauch der unerlaubten Substanzen nicht in der Gesellschaft verziehen werden sollte. Jedoch unterstreichen Kritiker, dass der praktische Effekt die Kreation eines Schwarzmarktes für die Substanzen ist, mit dem Ergebnis mehr Gewalttätigkeit, als anders auftreten.

Auf der anderen Seite des Zauns von der kostspieligen Droge ist Politik Legalisierung. Antragsteller der vollen Legalisierung der unerlaubten Substanzen argumentieren, dass kriminelle Strafen wenig tun, um die Nachfrage oder das Versorgungsmaterial der Drogen zu verringern, und tun, nichts aber bilden den Verkauf vom rentablen durchgehenden organisierten Verbrechen der unerlaubten Substanzen. Das Argument für Legalisierung als Drogepolitik ist, dass die Regierung den Kauf solcher Drogen regulieren und sie auf die gleiche Weise besteuern kann, dass Spiritus und Nikotin in entwickelten Nationen reguliert. Kritiker dieser Annäherung argumentieren, dass es die Substanzen zugänglicher zu den verletzbaren Leuten wie Kindern bilden.

Zwischen diesen Extrema gibt es verschiedene Droge-politische Maßnahmen, dass Regierungen Auftrag einlassen können, um das Angebot und die Nachfrage der Drogen zu steuern. Das Konzept von decriminalization, das kriminelle Strafen für Besitz beseitigen, dennoch die Droge ungültig bleiben, ist in vielen Kreisen sehr populär. Mit dem Konzept von decriminalization häufig verbunden die Idee, Drogeprobleme wie eine medizinische Ausgabe und das Arbeiten mit Süchtigen praktisch zu behandeln, ihnen zu helfen, ihre Gewohnheit eher als, sie weg in Gefängnis einsetzend zu beseitigen. Regierungen einsetzen häufig viele anderen Masse en, die entworfen, um die Effekte des Drogenkonsums wie das Nadelaustauschprogramm abzuschwächen, das saubere Nadeln zu den Süchtigen zur Verfügung stellt und die Verbreitung der Droge-in Verbindung stehenden Krankheit verringert.