Was ist eine Entschuldigung?

Eine Entschuldigung ist eine zugelassene Begnadigung, die einer Person bewilligt, die eines Verbrechens überführt worden. Nur ein Offizier von hohe Rang, wie ein Präsident, König oder anderes Staatsoberhaupt, hat die Energie, eine Entschuldigung zu bewilligen. Jemand zu begnadigen bedeutet nicht, dass die Einzelperson nicht vom Verbrechen schuldig ist. Es genommen normalerweise, um zu bedeuten, dass die Person die Schuld zur Gesellschaft zurückerstattet oder anders auf eine Art beigetragen, die jedes mögliches Vergehen ersetzt. Es ist eine drastische Geste, häufig angewandt zu den Fällen mit großer öffentlicher Anteilnahme und manchmal verwendet als Planvorrichtung in der zugelassenen Erfindung und in den Filmen.

Historisch bewilligt Entschuldigungen traditionsgemäß von den Königen und von anderen Monarchen. Entsprechend der Bibel und anderen alten Texten wie dem Torah, begnadigt der hebräische Prophet Joseph und befreit vom Gefängnis vom ägyptischen Pharao. Zahlreich erscheinen andere Beispiele in den Geschichten von Nationen um die Welt. Artikel zwei der Verfassung der Vereinigten Staaten bewilligt begnadigende Energien dem US-Präsident. Nach Bürgerkriegen anbieten Staatsoberhäupter manchmal Entschuldigungen ehemaligen Kämpfern n, um die Wiederherstellung der Gesellschaftsordnung zu beschleunigen. Nach dem amerikanischen Bürgerkrieg z.B. Präsidenten Andrew Johnson und Ulysses S. Grant begnadigte die, die auf der Seite des Confederacy kämpften.

Eine Entschuldigung ist zu einer Begnadigung oder einer Umwandlung unterschiedlich, denen vorübergehend oder dauerhaft die Strafe für ein Verbrechen verringert. Diese sind alle Formen von Milde, die nicht die überführte Person von Schuld absolvieren. Befreiung und Amnestie entfernen Schuld, entweder durch Nachprüfung der Tatsachen oder durch Intervention von einem Staatsoberhaupt; diese sind nicht technisch Entschuldigungen, aber der Effekt ist häufig identisch. Eine Entschuldigung kann bewilligt werden, bevor eine Person mit einem Verbrechen oder jederzeit danach aufgeladen worden, selbst nachdem die Person gestorben. Entschuldigungen anzunehmen ist effektiv ein Schuldgeständnis. Aus diesem Grund abgelehnt einige Einzelpersonen Entschuldigungen n, um ihre Ansprüche von Unschuld beizubehalten. In den US können Zustandgouverneure Einzelpersonen für Zustandhandlungen, aber nicht für Bundesverbrechen begnadigen.

Staat-Präsidentenentschuldigungen gewesen häufig umstritten. 1974 Präsident Gerald Ford begnadigter Richard Nixon für irgendwelche Verbrechen, die, er während im Büro begangen haben kann. Dieses stymied Gerichtsverfahren gegen den entehrten ehemaligen Präsident, obgleich mehrere von Nixon’s Teilnehmern zum Gefängnis gingen. 2001 herausgab Präsident Bill Clinton 140 Entschuldigungen an seinem letzten Tag im Büro tzten. Seine Wahl der Täter erregte Kontroverse, einschließlich wohlhabende Steuersteuerhinterzieher Treber-Reiche beim Ignorieren andere, wie Ureinwohneraktivist Leonard Peltier.

Entsprechend christlicher Tradition hatte der römische Gouverneur Pontius Pilatus die Wahrscheinlichkeit, Jesus Christus zu begnadigen, aber gedrückt in einen Verbrecher anstatt begnadigen. 2003 bewilligte der Gouverneur von New York eine nach dem Tod Entschuldigung einflussreichem Schauspieler Lenny Bruce für eine Obszönitätüberzeugung 1964. 2010 begnadigte Florida’s Gouverneur ähnlich Rockstar Jim, den Morrison der Türen von 1969 Moral aufladen, Dekaden nach Morrison’s Tod. In der Verbrechenerfindung und in den Filmen des 20. Jahrhunderts, wurde es ein cliché, damit ein Gouverneur einen falsch überführten, begnadigt normalerweise am letzten möglichen Moment durchgeführt zu werden Gefangenen, ungefähr.