Was ist eine Erwiderung?

Eine Erwiderung ist eine defendant’s Antwort zu einem plaintiff’s Anspruch in einer Reihe von Zivilrechtplädoyers. Der Ausdruck ist ein historisches Überbleibsel vom englischen Zivilrecht und eine Zeit, als Rechtsverfahren unter einen behördlichen Erlass geholt, der vom vorsitzenden Monarchen autorisiert, oder andere Berechtigung und das Format der Unterbreitung von Informationen beim Gericht besonders stilisiert war. Zivilrechtplädoyers ersetzt worden in den meisten Jurisdiktionen durch Codeplädoyers.

Plädoyers sind Reihen schriftliche Dokumente, die dem Gericht in einem Rechtsverfahren vorgelegt, um jedes party’s Ansprüche, Verteidigung und zugelassene Theorien anzugeben. Ein plädierendes System fortfährt beim Schreiben von einem Anspruch ben, der von einem Zivilkläger einer defendant’s Antwort dargestellt und widerspricht mit Ergänzungsdokumenten, bis die Kette der vorhandenen Antworten erschöpft. Unter Zivilrecht war eine Erwiderung der spezifische Name der Antwort zu einer plaintiff’s Reproduktion, die eine Antwort zu einem defendant’s Vorwand war. Das Zivilrecht, das System plädiert, überging von der plaintiff’s Erklärung des Anspruches zum defendant’s Vorwand in der Antwort und dann hin und her durch Reproduktion, Erwiderung, surrejoinder, Widerlegung und schließlich lich die surrebuttal plaintiff’s.

Unter Zivilrecht war eine Erwiderung eine Art Gegenforderung. Sie eingeschränkt auf die Darstellung von einer Ausgabe jedoch in der direkten Antwort zur plaintiff’s Darstellung von Tatsachen in seiner Erklärung des Anspruches er. Gerichte während dieser Zeit gelassen nur einen Anspruch und eine Theorie der Verteidigung im gleichen Fall hören. Dieses ist sehr viel verschiedene Gerichte heute, die es vorziehen, mehrfache Ursachen von Tätigkeiten auf den gleichen Tatsachen gleichzeitig zu adressieren, und erlaubt auch dem Beklagten, Mehrfachverbindungsstelle darzustellen, und manchmal unvereinbar, Verteidigung.

Der ein Anspruch, eine Antwortanforderung setzte bestimmte Beschränkungen auf das Format einer Erwiderung. Um für das Gericht annehmbar zu sein, musste eine Erwiderung eine einzelne, direkte, triable Ausgabe darstellen. Die Ausgabe musste positiv sein und nicht argumentativ, widrig, oder unempfindlich. Schließlich konnte die Erwiderung nicht von den Tatsachen und von den Aussagen abweichen, die im defendant’s Vorwand vorgelegt.

Dieses System der Zivilrechtplädoyers groß ersetzt worden durch Codeplädoyers in den meisten Jurisdiktionen durch die Rechtssysteme, die auf der englischen Tradition basieren. Codeplädoyers sind gewöhnlich vereinfachte Versionen der Zivilrechtplädoyers und können als Ableitung leicht erkannt werden. In den US z.B. angenommen das Bundesgerichtshofsystem die Bundesrichtlinien des Zivilverfahrens n, das die Reihe der Plädoyers für einen Zivilgerichtfall auf der Bundesebene vorschreibt.