Was ist eine Gefälligkeitsadresse?

Eine Gefälligkeitsadresse ist eine Person oder ein Wesen, die ist, Verantwortlichkeit für die Schuld von anderen zu übernehmen, wenn die Verpflichtung unbezahlt geht. Die Partei verleiht seine oder Namens- und gute Gutschrift zur Finanzvereinbarung und übernimmt das Risiko der Rückzahlung, wenn der Geldnehmer zurückfällt. Gefälligkeitsadressen jedoch im Allgemeinen zurückerstattet nicht für ihren Service oder erlaubt zu irgendeiner Finanzprämie, die das Darlehen abstammt. Eine Gefälligkeitsadresse kann als Bürge- oder Drittparteibürge auch bekannt.

Gefälligkeitsadressen können in einer Vielzahl von Umständen benutzt werden. Die Finanzverpflichtung kann, wie ein Autokredit persönlich sein. Geschäfte, wie Industriekredit, können aus dritter Quellemiteinbeziehung auch erfordern, wenn sie die Kapital sichern.

Der allgemeinste Grund, den eine Sicherheit angefordert, ist, wenn eine kreditgebende Stelle nicht erfüllt ist, die der Geldnehmer genügenden Finanzquellen oder die Gutschriftgeschichte, zum zurück zu zahlen einer Schuld hat. Zum Beispiel wenn ein Geldnehmer eine Hypothek sucht, aber festgestellt ber, zu viel eines Kreditrisikos zu sein, die Finanzierungsgesellschaft kann eine Gefälligkeitsadresse erfordern, zu werden ein Mitunterzeichner, bevor man das Darlehen genehmigt. Der Geldnehmer in diesem Fall bekannt dann als die untergebrachte Partei. Wenn die untergebrachte Partei auf der Hypothek zurückfällt, kann die Lendingfirma Rückzahlung von der Gefälligkeitsadresse suchen, die Vergütung vom ursprünglichen Geldnehmer der Reihe nach suchen kann.

Gefälligkeitsadressen können auch benutzt werden, um bessere Kreditbedingungen, wie ein niedrigerer Zinssatz zu erreichen. In diesem Fall gilt den Geldnehmer nicht als solch ein Kreditrisiko, dem er oder sie untauglich gemacht, um ein Darlehen zu empfangen. Das Kreditgesuch kann erhöht werden, gründete jedoch auf der Anpassung party’s Miteinbeziehung.

Die Parteien, die mit Anpassungssituationen müssen beschäftigt gewesen ein Gefälligkeitspapier gewöhnlich, unterzeichnen. Das Papier arbeitet als Eigenwechsel und anzeigt, dass die Bürge volle Finanzverpflichtung für das Darlehen annimmt, die Geldnehmerrückstellung wenn. Das Papier kann die Schritte umreißen, welche die kreditgebende Stelle unternehmen muss, wenn eine Rückstellung auftritt. Z.B. kann das Gefälligkeitspapier die kreditgebende Stelle erfordern, mit dem Geldnehmer einige Male in Verbindung zu treten oder den Geldnehmer vor Gericht zu bringen, bevor es die Gefälligkeitsadresse klagt.

Gefälligkeitsadressen müssen bereit sein, Risiko mit wenig fühlbarer Belohnung zu übernehmen. Der Nutzen kommt meistens vom Wissen, dass die Partei einem Freund, Verwandtem geholfen oder sichere Finanzierung verbinden. Das Risiko ist zugehörig, weil die Bürge nicht angefordert, an der Verhandlung teilzunehmen, wenn der Geldnehmer ausreichenden Betriebsmittel oder die Gutschrift, zum anzufangen mit hatte.