Was ist eine Geschworenengericht-Untersuchung?

Ein großes Geschworenengericht besteht aus einer Gruppe Einzelpersonen, deren Hauptzweck, festzustellen ist, ob man eine Anklage gegen eine Einzelperson herausgibt. Dieser Prozess der Bestimmung, ob man eine Anklage bekannt allgemein als Geschworenengerichtuntersuchung herausgibt. Während einer Geschworenengerichtuntersuchung trifft das große Geschworenengericht keine Entscheidung oder Zusammenfassung hinsichtlich der Schuld oder der Unschuld einer Einzelperson. Sie stellt nur, ob es wahrscheinlichen Grund gibt, oder genügend Beweis fest, um vorzuschlagen, dem eine Einzelperson ein Verbrechen begangen haben kann.

Große Geschworenengerichte werden häufig von einer ähnlichen Lache der Bürger als Probejurys, alias kleine Jurys vorgewählt, obgleich große Geschworenengerichte normalerweise aus mehr Mitgliedern bestehen und gewöhnlich während einer längeren Dauer der Zeit als Probejurys zusammenkommen. Eine Geschworenengerichtuntersuchung besteht normalerweise aus dem Verfolgungrechtsanwalt, der Beweis darstellt und Zeugen in einer Bemühung, den Fall zu bilden dem großen Geschworenengericht fragt, dass eine Anklage herausgegeben werden sollte. Mitgliedern des großen Geschworenengerichts werden auch erlaubt, Fragen der Zeugen zu stellen. Einer der Stempel einer Geschworenengerichtuntersuchung ist Geheimhaltung; während des Ausfragens der Zeugen, sind die Person, die nachgeforscht werden und sein Rechtsanwalt im Allgemeinen nicht anwesend. Dieses ist, dass Zeugen frei, sich fühlen ehrliches und geöffnetes Zeugnis zur Verfügung zu stellen, ohne die Furcht vor Vergeltung zu garantieren.

Sobald aller Beweis dargestellt worden ist und alle Zeugen gefragt worden sind, trägt die Geschworenengerichtuntersuchung den Bedachtsamkeitprozeß ein. Während der Bedachtsamkeit können niemand außer Mitgliedern des großen Geschworenengerichts anwesend sein. Sobald Bedachtsamkeit abgeschlossen worden ist, die Mitglieder der jury Abstimmung, ob sie glauben, dass ausreichende Beweise existieren, um eine Anklage zu rechtfertigen. In den meisten Gerichtsverfassungen, die das Geschworenengerichtsystem verwenden, braucht die Entscheidung der Mitglieder, nicht einmütig zu sein, aber eine Mindestzahl von Stimmen werden normalerweise angefordert, um eine Anklage herauszugeben.

Die Ursprung des großen Geschworenengerichts werden in Feudalengland gefunden, in dem die frühesten großen Geschworenengerichte aus Rittern bestanden, die angerufen wurden, um angebliche Verbrechen in ihren Gemeinschaften nachzuforschen. Große Geschworenengerichte wurden spezifisch in der englischen Magna Carta von 1215 erwähnt. Im Laufe der Zeit entwickelte das Konzept der Geschworenengerichtuntersuchung vom Versuchen, festzustellen, wem ein Verbrechen begangen haben kann, zur Entscheidung, wenn genügend Beweis existierte, um jemand von einem Verbrechen zu beschuldigen. Das große Geschworenengericht wurde folglich als Weise, die Rechte von beschuldigt vor unbefugter Verfolgung von einem übereifrigen Verfolger zu schützen gesehen.

Während die Idee des großen Geschworenengerichts aus England stammte, wird eine Geschworenengerichtuntersuchung gewöhnlich nur heute in den Vereinigten Staaten verwendet. Der Gebrauch eines großen Geschworenengerichts wird spezifisch in der Verfassung der Vereinigten Staaten erwähnt und wird in allen Fällen, in denen eine Person für ein Bundes in Untersuchung ist, oder national, Verbrechen angefordert, das durch Gefangenschaft für länger als ein Jahr strafbar ist. Obgleich eine Geschworenengerichtuntersuchung auf der Bundesebene angefordert wird, nur über Hälfte der Zustände in den Staat-Gebrauch-großen Geschworenengerichten.