Was ist eine Haus-Erbschaft?

Eine Hauserbschaft ist eine Situation, in der ein Inhaber Vorkehrungen in einem Letzten und im Testament vermacht einem Erben einen Wohnsitz trifft, sobald der Eigenheimbesitzer weg überschritten hat. Abhängig von den Gesetzen betreffend die Erbschaft des Eigentums im Bereich, in dem das Haus lokalisiert wird, kann der Erbe bestimmte Verpflichtungen zum Eigentum, einschließlich eine vorhandene Hypothek weg zahlen oder das Vereinbaren von Erbschaftssteuern vor oder kurz nach nehmendem Besitz der Immobilien auch annehmen. Die Ausgaben, von wie man eine Erbschaft und von was, mit dem Willen der Hauserbschaft zu tun einmal probated erfordern häufig die Hilfe eines zugelassenen Fachmannes, dem Erben zu lösen und zu erlauben, um seinen oder neuen, Status als Eigenheimbesitzer zu genießen anzufangen behauptet.

Eine der ersten Aufgaben, die in eine Hauserbschaft mit einbezogen werden, bestätigt, dass der beabsichtigte Erbe bereit ist, die Erbschaft anzunehmen. Es gibt einige Gründe, warum der Erbe widerstrebend sein kann, so zu tun. Wenn es Interesse gibt, dass das Annehmen des Eigentums Spannungen innerhalb einer Familie verursacht, kann der Erbe beschließen, zu fordern, dass das Eigentum verkauft wird und die Kapital unter verschiedenen Mitgliedern der Familie geteilt. Zu anderen Malen können die Finanzbelastung der EigentumErbschaftssteuern oder sogar die grundlegende Aufrechterhaltung des Eigentums den Erben von der Forderung der Erbschaft entmutigen.

Sobald der Erbe beschließt, eine Hauserbschaft anzunehmen, gibt es die Notwendigkeit, mit lokalen Regelungen betreffend nehmenden Besitz des Eigentums einzuwilligen. Dieses kann die Einschätzung der Erbschaftssteuern mit einbeziehen, die innerhalb einer gegebenen Zeitmenge zahlend sein müssen. In einigen Jurisdiktionen um die Welt, muss der Erbe vor einem Richter erscheinen und das Eigentum formal annehmen. Häufiger hat der Erbe, gesetzliche Dokumente nur zu unterzeichnen seine oder Bestätigung und Annahme der Erbschaft, normalerweise in Anwesenheit des Vollstreckers oder der Verwalter des Zustandes und andere Zeugen wie von Gesetz gefordert bestätigend.

Während eine Hauserbschaft häufig als ökonomischer Nutzen angesehen wird, kann der Zustand des Eigentums einen Abfluss auf den anderen Anlagegütern des Erben tatsächlich herstellen. Dieses ist besonders zutreffend, wenn das Eigentum in der bedeutenden Notwendigkeit der Reparatur ist oder wenn die hervorragende Balance einer Hypothek nicht automatisch zu der Zeit des owner’s Todes vereinbarte. Wenn Situationen dieser Art existieren, kann der Erbe beschließen, Bemühungen anzufangen, das Eigentum zu verkaufen und jede mögliche Schuld zu tilgen, die mit dem Haus eher als angeschlossen wird, behält Besitz des Anlagegutes.