Was ist eine Informations-Vorladung?

Eine Informationsvorladung ist ein gesetzliches Dokument, das eine Person oder ein Wesen erfordert, Antworten zu bestimmten Fragen zur Verfügung zu stellen, die im Dokument enthalten. Sie herausgegeben gewöhnlich durch ein Gericht auf Bitten von einer Partei richt, die Informationen von einer anderen Partei sucht. Die Person oder das Wesen, die die Vorladung empfängt, müssen alle Fragen im Dokument innerhalb einiger Tage beantworten.

Wenn die Vorladung das aren’t fragt, das innerhalb des zugeteilten Zeitraums beantwortet, kann das herausgebengericht eine Hörfähigkeit halten, um festzustellen, ob die non-compliant Partei in der Verachtung gehalten. An der Hörfähigkeit muss die nicht reagierende Partei versehen das Gericht mit einer Erklärung von, warum das Fragen weren’t antwortete. Wenn die Partei in der Verachtung gefunden, können er oder sie verurteilt werden oder sogar verurteilt werden, um im Gefängnis festzusetzen.

Im Allgemeinen besteht eine Informationsvorladung zwei Schlüsselkomponenten. Zuerst enthält die Vorladung normalerweise einen Auftrag vom Gericht, damit jemand Antworten zu den Fragen zur Verfügung stellt, die im Dokument enthalten. Zusätzlich enthält das Dokument die tatsächlichen Fragen, die beantwortet werden müssen. Eine Gerichtssekretärin koordiniert häufig die Schreibarbeit, die damit eine Informationsvorladung herausgegeben werden kann erfordert. Abhängig von, welchen ein bisschen Informationen angefordert, kann die Sekretärin Standardfragen auch zur Verfügung stellen. Eine nominale Gebühr kann in einigen Jurisdiktionen für die Vorladung erhoben werden.

Sobald eine Informationsvorladung herausgegeben worden, muss sie auf der Partei richtig gedient werden, von der Informationen gesucht. Die Anforderungen für Service schwanken von einer Jurisdiktion zu anderen, obgleich viele Jurisdiktionen erlauben, dass eine Vorladung durch zugelassene Post gedient. Nachdem das Dokument geliefert worden, kann der Bediener erfordert werden, um ein Affidavit des Services abzuschließen.

Informationsvorladungen sind möglicherweise in den Fällen allgemein am verwendetsten, die Schuldner und Gläubiger mit.einbeziehen. In dieser Situation zugesprochen worden ein Gläubiger gewöhnlich ein Urteil gegen einen Schuldner. Um Zahlung für das Urteil zu empfangen, kann der Gläubiger eine Informationsvorladung benutzen müssen um herauszufinden wo die debtor’s Anlagegüter lokalisiert.

Der Gläubiger kann die Informationsvorladung zum Schuldner sowie zu jeder möglicher anderen Person, zu Firma oder zu Wesen herausgeben, das wahrscheinlich ist, Informationen über die debtor’s Anlagegüter zu haben. Zum Beispiel kann ein Gläubiger eine Vorladung dienen, um Informationen über die debtor’s Arbeitgeber, Hauswirt, Bank oder Gebrauchsfirma zu liefern. Sobald die Empfängerpartei die Vorladung empfängt, müssen er oder sie auf sie innerhalb eines bestimmten Zeitraums gewöhnlich reagieren.