Was ist eine Kriegserklärung?

Eine Kriegserklärung ist eine amtliche Bekanntmachung der Nation zur Welt, dass sie am Krieg ist. Die Erklärung kennzeichnet immer die Nation oder die Nationen, gegen die Krieg erklärt, und häufig begleitet von einer Liste der Beschwerden, welche die Erklärung rechtfertigen und im Wesentlichen tadelt das andere Land oder die Länder für den Kriegszustand. Die Den- Haagversammlung 1907 über die eröffnung Feindseligkeiten festlegte das Protokoll für Kriegserklärungen te.

Das Protokoll von, wie eine Kriegserklärung herausgegeben und wer herausgibt, es durch Nation schwankt. Vermutlich war die berühmteste Kriegserklärung der modernen Zeiten die, die vom Staat-Präsident Franklin D. Roosevelt in seiner Rede zum Kongreß gefordert, der den japanischen Petzeangriff auf Pearl Harbor 1941 verkündet. Viele deuten falsch die Rede selbst als die Kriegserklärung, aber die US-Konstitutionreserven die Energie, Krieg zum Kongreß zu erklären; der Präsident bat einfach den Kongreß, diese Befugnis auszuüben, die er am 11. Dezember 1941 tat. Andere Nationen autorisieren das Staatsoberhaupt oder den Regierungschef, Krieg zu erklären. Das Vereinigte Königreich z.B. schenkt das Recht, Krieg auf dem Premierminister zu erklären.

Eine Kriegserklärung ist nicht eine absolute Vorbedingung zum Leiten eines Krieges. Die meisten Konflikte zwischen Nationen, die die Definition eines Krieges tatsächlich treffen konnten nicht erklärt worden von jeder Seite. Die Vereinigten Staaten z.B. erklärt Krieg bei gerade fünf Gelegenheiten in seiner Geschichte, gegen insgesamt 10 Nationen. Der letzte Krieg, der durch die Vereinigten Staaten erklärt, war Zweiter Weltkrieg. Andere Kriege, in denen vereinigen angibt, mit.einbezogen worden, wie der Korea-Krieg und der Vietnamkrieg, erklärt nicht klärt.

Die Kriegserklärung durch eine Nation gegen andere hat eine lange Geschichte und erwähnt im alten Testament. Sie diente, nicht-beteiligte Nationen insbesondere dass ein Kriegszustand existiert, und hervorgerufene allgemein-geltende Richtlinien und Standards für die Führung des Krieges zu alarmieren. Modern-Tag widerspricht, nicht zu den Kriegserklärungen jedoch immer verleihen, besonders wenn der Feind nicht eine anerkannte Nation ist.

Es gesagt auch dass eine Kriegserklärung, besonders wenn tatsächlicher bewaffneter Konflikt minimal gewesen, unklug einen Feind berät und ihn ermöglicht, seine Verteidigung vorzubereiten. 1941 herausgab Japan eine lange Aussage in die Vereinigten Staaten ssage, die Friedensvermittlungen erklären beendet zu haben. Während es nicht eine tatsächliche Kriegserklärung festsetzte, war die japanische Strategie, die Mitteilung ungefähr 30 Minuten zu liefern bevor der Angriff auf dem Pearl Harbor und gab die Staat-sehr wenig Zeit, seine Verteidigung vorzubereiten. Tatsächlich geliefert die Mitteilung, nachdem der Angriff begonnen.

In Bezug auf die Führung des Krieges selbst, neigen viele Nationen, die in Feindseligkeiten mit anderen Nationen mit.einbezogen, den Richtlinien des Krieges, wie die Genfer Konventionen, in Bezug auf die Behandlung der Kriegsgefangen, sogar in Ermangelung einer formalen Erklärung zu folgen. Es gibt Kontroverse, obwohl, über der Anwendbarkeit solcher Verträge und Versammlungen, wenn der Feind nicht eine Nation oder eine anerkannte Regierung darstellt. Etwas von der Kontroverse ist praktisch; in Ermangelung einer formalen Auslieferung oder einer Zurücknahme gibt es die Frage von, wie das Ende des Konflikts mit dem Ziel das Freigeben und die Repatriierung von POWs erkannt werden soll, besonders die, die einer Rebellenbandenkämpferarmee gehören, anstatt, ein traditionelles Land mit geographischen Rändern darzustellen.