Was ist eine Nachlässigkeits-unerlaubte Handlung?

Im amerikanischen ZivilRechtssystem bezieht das Deliktrecht auf Situationen, wo die falsche Führung von einer Partei Schaden zu anderen verursacht. Die Tortious Führung, die am Gesetz erkannt, kann auf Taten basieren, die entweder absichtlich oder nachlässig sind. Beispiele der absichtlichen unerlaubter Handlungen sind Verleumdung, Angriff oder Batterie, Betrug, und Störung mit einen anderen Vertrags party’s oder vorteilhaften Verhältnissen. Eine Nachlässigkeitsunerlaubte handlung bezieht auf jene Umstände, unter denen das Gesetz eine Person hält, die eine Aufgabe von Sorgfalt zu anderen hat, verantwortlich für jeden möglichen Schaden, den seine Nachlässigkeit die verletzte Partei verursacht haben kann.

Eine Nachlässigkeitsunerlaubte handlung kann als die Störung einer Einzelperson definiert werden, erforderliche Sorgfalt auszuüben, um gegen beide Risiken, die, um bekannt möglichen Schaden zu verursachen, sowie die zu schützen, die eine Einzelperson gewusst haben sollte verursachen ein unvernünftiges Risiko des Schadens zu den Drittparteien. Um in einer Nachlässigkeitshandlungstätigkeit vorzuherrschen, muss ein Zivilkläger, durch ein Schwergewicht des Beweises prüfen, dass das Beklagte nachlässig war, oder nicht gekonnt passende Sorgfalt unter den Umständen ausüben. Ein Zivilkläger muss auch zeigen, dass die Nachlässigkeit des Beklagten seine Verletzungen verursachte und dass er Verletzungen oder feststellbare Schäden infolgedessen erlitten. Nachlässigkeit umgibt eine Strecke der Ursachen von Rechtsverfahren, einschließlich Personenschaden, medizinische Verfehlung und Zuverlässlichkeit von Produktenprozesse d.

Es gibt einige bestätigende Verteidigung, die ein Beklagtes gegen einen Nachlässigkeitshandlungsanspruch anheben kann. Die vorstehendsten zwei sind Annahme des Risikos und Mitverschulden. Annahme des Risikos ist ein Beklagtes, das, dass der Zivilkläger das Risiko oder die Gefahr berücksichtigte, aber nichtsdestoweniger fungiert in einer leichtsinnigen Weise, so erklärt, dass keine gestützten Verletzungen nicht betrachtet werden können, durch das Beklagte verursacht zu werden. Beispiele konnten leichtsinniges Verhalten angesichts einer bekannten Gefahr, wie Rauchen nahe bei einer Gaspumpe oder Anwendung einer Metallstrichleiter in Anwesenheit der Stromleitungen umfassen.

Ein Beklagtes kann Mitverschulden als Verteidigung aufwerfen, wenn die plaintiff’s, Nachlässigkeit zu besitzen die nächste Ursache seiner Verletzungen waren. Beispiele konnten einen Zivilkläger umfassen, der in einen Automobilunfall mit.einbezogen, aber berauscht zu der Zeit des Vorfalls. Ein Finden des Mitverschuldens durch eine Jury kann fungieren, um den Nachlässigkeitshandlungsanspruch des Zivilklägers zu besiegen. In einigen Jurisdiktionen ersetzt worden die Zivilrechtlehre des Mitverschuldens durch einen gesetzlichen Entwurf der vergleichbaren Nachlässigkeit. Unter der Theorie der vergleichbaren Nachlässigkeit, festsetzt eine Jury - auf einer Prozentsatzbasis - die Menge sis, die der Zivilkläger für seine Selbst verletzt verantwortlich war und alle mögliche zugesprochenen Schäden dementsprechend verringert.