Was ist eine Nicht-Konkurrieren Vereinbarung?

Nicht-konkurrieren Vereinbarungen gezeichnet häufig als Teil eines grundlegenden Anstellungsvertrags oder eingeschlossen während ein unterschiedliches Dokument, das zu Beginn eines Ausdruckes der Beschäftigung wiederholt und unterzeichnet. Im Wesentlichen garantiert die Nichtkonkurrieren Vereinbarung, dass nach dem Endpunkt des Beschäftigungzeitraums, der ehemalige Angestellte nicht in den Tätigkeiten engagiert, die ihn in direkte Konkurrenz mit ihrem ehemaligen Arbeitgeber legen. Während die genauen Ausdrücke einer Nichtkonkurrieren Vereinbarung unterscheiden können und nach Maßgabe der örtlichen Gesetze betreffend Beschäftigung sind, ist die Nichtkonkurrieren Vereinbarung im Allgemeinen wirkungsvolle Mittel, zu garantieren, dass ehemalige Angestellte nicht eigene Informationen gebrauchen, um wegkunden anzulocken und ihren ehemaligen Arbeitgeber folglich zu beschädigen.

Die meisten nicht-konkurrieren Verträge spezifizieren normalerweise einen Rahmen des spezifischen Zeitpunktes, den dem ehemaligen Angestellten erwartet, das Engagieren in der Beschäftigung zu nehmen, die ihn in direkte Konkurrenz mit einem ehemaligen Arbeitgeber legt. Im Allgemeinen reicht der Zeitrahmen von ein oder zwei Jahren bis zu bis fünf Jahren. Es gibt zwei grundlegende Gründe für diese Strategie. Zuerst selbst wenn die Einzelperson vertrautes Wissen über die inneren Funktionen der Firma hatte, wird dieses Wissen im Laufe der Zeit in zunehmendem Maße überholt. Zweitens verringert die Genauigkeit solcher wichtiger Angelegenheiten wie der Kontaktinformationen für die Spitzen10 Klienten der Firma auch mit Zeit. Das Endergebnis ist ein ehemaliges Angestelltes, das nicht ist, eigene Informationen zu verwenden, um Kunden weg zu stehlen und die Rentabilität der Firma folglich zu verletzen.

In vielen Fällen enthalten die Nichtkonkurrieren Vereinbarung als Abschnitt oder Klausel im größeren Anstellungsvertrag. Landesgesetze erben häufig Spiel, wenn sie feststellen, welche Arten der Bestimmungen erlaubterweise enthalten sein können. Zum Beispiel in einem Recht, Zustand zu bearbeiten, könnte ein ehemaliger Angestellter nicht am Gehen verhindert werden, für einen Konkurrenten zu arbeiten, obgleich der ehemalige Angestellte zum Rechtsstreit geöffnet sein, wenn er oder sie mit Kunden der Korporation in Verbindung traten, mit dem Ziel ihr Geschäft weg anlocken.

Auch die Beweislast ist auf dem ehemaligen Arbeitgeber, zum zu zeigen, dass der beendete Angestellte alle direkten Maßnahmen ergriffen, die einen Verlust des Profites oder Glaubwürdigkeit zur Firma ergeben. Trotz des Unterzeichnens einer Nichtkonkurrieren Vereinbarung, dies heißt, dass eine Einzelperson, die in den Verkäufen für Firma A arbeitete, aber einen Verkaufsjob mit Firma ließ und nahm, die B in der gleichen Industrie sehr gut sein kann, also zu tun. Solange der Angestellte nicht mit Wesen in Verbindung tritt, die Kunden von Firma A während seiner oder Zeit mit der Firma waren und nicht sein oder Wissen über die Rate, die Vermarktungspläne oder die interne Funktion von Firma A verwenden, sein es praktisch unmöglich, zu prüfen, dass Firma A an den Händen des ehemaligen Angestellten gelitten.