Was ist eine Nondiskriminierung-Politik?

Eine Nondiskriminierungpolitik ist ein Aktionsplan befolgt von vielen Firmen und Anstalten, die festlegen, um Chancengleichheit Einzelperson ohne irgendein Vorurteil irgendwie zu bewilligen. Diese Grundregel wendet an Einzelpersonen innerhalb der Anstalt, die auch das Zurücksetzen anwesende Einzelpersonen in der Organisation sowie Zukunft eine untersagt. Diese Politik umfaßt viele Eigenschaften einer Person wie Rennen, Geschlecht und Fähigkeit.

Firmen können die Nondiskriminierungpolitik im Aspekt der Beschäftigung anwenden. Z.B. sollten Mann-gefahrene Industrien einen weiblichen Bewerber nicht durch ihren biologischen Unterschied, aber durch ihre Fähigkeit beurteilen, innerhalb der Firma leistungsfähig zu arbeiten. Ebenso sollten untaugliche Bewerber auch betrachtet werden, wenn ihre Unfähigkeit nicht zu den Fähigkeiten und zu den Fähigkeiten relevant ist, die in der Jobposition benötigt. Das Alter des Bewerbers sollte nicht der entscheidenfaktor auch sein, wenn die applicant’s Fähigkeiten für die Position ausreichend sind. Die Politik verbietet auch alle mögliche Ereignisse der Arbeitsplatzunterscheidung, wie in Projektangebote, Förderungen und Gehaltsrate.

Die Schulen, die an einer Nondiskriminierungpolitik zur Verfügung stellen festgelegt auch, Chancengleichheit in Stipendien, Aufnahme und Behandlung innerhalb des Klassenzimmers ausgedrückt. Boden für die Bewilligung der pädagogischen Gelegenheiten sollte so objektiv sein, wie möglich, wie akademische hervorragende Leistung. Um alle diskriminierenden Taten weiter zu entmutigen, verlängert viele Universitäten normalerweise Büros und Abteilungen die Fälle von der Belästigung behandeln die die Nondiskriminierungpolitik verletzen.

Während Rennen und Geschlecht allgemeine Eigenschaften abhängig von Unterscheidung sind, umfaßt eine Nondiskriminierungpolitik andere persönliche Attribute. Dieses einschließt Religion, politische Verbindung, nationalen Ursprung und sexuelle Neigung nd. Ehe- und veteran Status können enthalten auch sein, wenn passend.

Neben der Grundregel der Nondiskriminierung ist eine Politik ein anderer Satz Politik, die als “affirmative action.† kategorisiert, das diese Politik die Implementierung von Chancengleichheit anregt. Positive Diskriminierung kann unter Universitäten um die Welt sehr allgemein sein, in der eine zugeteilte Anzahl von Schlitzen zweckmäßig für rassische Minoritäten, das untaugliche und das finanziell unglückliche beiseite gesetzt. Firmen können eine Quote oder eine erforderliche Anzahl von beschäftigten Frauen, besonders in den Spitzenpositionen sogar haben.

Nondiskriminierungpolitik kann in politische Korrektheit der Praxis auch setzen, um jede mögliche Wahrscheinlichkeit der Unterscheidung zu verringern. Z.B. anstatt, auf eine Person als “white† oder “black zu beziehen, † benutzt passendere Ausdrücke wie “Caucasian† und “African American†. Ausdrücke wie “chairman† und “businessman† ersetzt durch “chairperson† und “businesswoman.† sogar Unfähigkeit wie Blindheit oder Autismus ersetzt mit Phrasen wie “visually challenged† und angefochten “mentally, † beziehungsweise e.