Was ist eine Schuld auf Verkauf Klausel?

Eine Schuld auf Verkaufsklausel ist eine Bestimmung, die hauptsächlich in den Wohnverträgen der hypothek gefunden. Unter die meisten diesen Klauseln, kann ein Hypothekengeldgeber die hervorragende Balance auf einem Darlehen verlangen, wenn ein Eigenheimbesitzer ein Stück von Immobilien an eine andere Person ohne die schriftliche Zustimmung der kreditgebenden Stelle verkauft. Das Recht, Zahlung zu verlangen ist im Allgemeinen wahlweise freigestellt und bedeutet, dass die kreditgebende Stelle nicht angefordert, das Darlehen passend zu nennen. Wenn das hervorragende Darlehen nicht zahlend sein kann, dann hat die kreditgebende Stelle gewöhnlich das Recht, Verfallserklärungverfahren auf dem Eigentum anzufangen. Eine Schuld auf Verkaufsklausel kann als eine Verfallsklausel auch gekennzeichnet.

In den siebziger Jahren anfingen Bänke und andere Kreditinstitutionen passend auf Verkaufsvertragklauseln in den Hypothekenvereinbarungen routinemäßig einschließen d. Dieses geglaubt, um ein Resultat der hohen Zinssätze auf vielen Haushypotheken während dieses Zeitabschnitts zu sein. Eher als, ein neues Darlehen für ein Eigentum herausnehmend und einen höheren Zinssatz empfangend, anfingen neue Eigenheimkäufer anmaßende Darlehen r, um bestehende niedrigverzinsliche Rate beizubehalten. In einer Bemühung, Kontrolle über diesem Prozess auszuüben, anfingen viele kreditgebenden Stellen das Einschließen passend auf Verkaufsvertragklauseln d.

Heute erfordern die meisten Bänke und die Kreditinstitutionen jeden ihrer Hypothekenverträge, eine Schuld auf Verkaufsklausel selbstverständlich zu enthalten. Ihr Primärgrundprinzip ist, dass es ihnen die Fähigkeit gibt, Steuerung über den Leuten beizubehalten, zu denen sie Geld verleihen. Zum Beispiel ohne eine Schuld auf Verkaufsklausel, kann eine Bank möglicherweise nicht in der Lage sein, einen möglichen Eigenheimkäufer mit armer Gutschrift oder unzulänglichem Einkommen am Annehmen einer Hypothek von einem Verkäufer zu hindern.

Eigenheimkäufer einerseits möchten häufig Schuld, auf Verkaufsklauseln in ihren Verträgen aufzunehmen vermeiden. Ein Schlüsselgrund mit.einbezieht Zinssätze ezieht. Wenn ein Eigenheimkäufer einen Spitzenzinssatz z.B. er sichert oder sie kann möchten diese Rate konservieren und sie den zukünftigen Kunden durch eine Annahme oder ein Eigentümerdarlehen entlang führen. Zusätzlich Eigenheimkäufer, die nicht die Kapital für eine große Anzahlung können es vorziehen, eine Hypothek von einem Verkäufer anzunehmen, um mit einer, Pauschalsumme des Bargeldes aufzukommen zu vermeiden oben haben - Frontseite.

Als allgemeine Regel umfaßt eine Schuld auf Verkaufsklausel mehr Verhandlungen als einfach ein traditioneller Verkauf eines Stückes von Immobilien durch eine Person zu anderen. Sie ist auch routinemäßig auf Verträge für Brief, RatenzahlungslandVerkaufsverträge und Realvermögendarlehen durch Annahme anwendbar. In einigen Jurisdiktionen verursacht worden eine Ausnahme für die Übertragung des Eigenheimbesitzes von einer Person auf ein Zwischenvivos Vertrauen. Die Klausel im Allgemeinen zutrifft nicht unter diesem Umstand l, solange das Vertrauen vom ursprünglichen Hypothekengeldnehmer besessen.