Was ist eine Sicherungsvereinbarung?

Eine Sicherungsvereinbarung ist ein Vertrag, der eine kreditgebende Stelle mit einer Beteiligung im Wertpapiersektor in Form eines Pfandrechts auf dem Eigentum versieht, das vom Geldnehmer besessen wird. In den Fällen, in denen der Geldnehmer auf seiner Schuld zurückfällt, erlaubt diese Beteiligung im Wertpapiersektor der kreditgebenden Stelle, das Eigentum zu verkaufen, um die Schuld zufriedenzustellen. Wenn ein Darlehen mit einer Sicherungsvereinbarung unterstützt wird, soll es ein gesichertes Darlehen. Für kreditgebende Stellen sind gesicherte Darlehen weniger riskant als ungesicherte Darlehen.

In einer Sicherungsvereinbarung muss der Gegenstand der Beteiligung im Wertpapiersektor offenbar beschrieben werden. Es kann eine Sachanlage, wie ein Haus oder ein Auto oder ein immaterielles Gut, wie ein Bankkonto sein. In einigen Fällen kann die kreditgebende Stelle Steuerung des Anlagegutes sogar behalten, wie, zum Beispiel wenn Aktienzertifikate benutzt werden, um ein Darlehen zu sichern und die kreditgebende Stelle sie hält, bis das Darlehen zurückerstattet ist, an dessen Punkt sie freigegeben werden. Das Pfandrecht der kreditgebenden Stelle auf dem Eigentum muss auf dem Titel und anderen Dokumenten Betreffend das Eigentum notiert werden.

Der Geldnehmer muss auch das Recht des Besitzes zum Eigentum haben, das verwendet wird, um das Darlehen zu sichern. Dieses verhindert Situationen, in denen Eigentum, das nicht jemand gehört, als Nebenbürgschaft für ein Darlehen ohne das Bewusstsein oder die Zustimmung des Inhabers versprochen wird. Die Sicherungsvereinbarung muss des die Unterzeichnung oder eine elektronische Markierung Geldnehmers tragen, um anzuzeigen, dass der Geldnehmer die Vereinbarung berücksichtigt und zu ihr zugestimmt hat.

Hypotheken und Autokredite sind häufig gesicherte Verhandlungen, wenn das Thema der Verhandlung als die Sicherheit auftritt. Andere Arten Verhandlungen können mit einer Sicherungsvereinbarung auch unterstützt werden. Die Ausdrücke auf solchen Verhandlungen neigen, für den Geldnehmer, weil die kreditgebende Stelle Zugeständnisse sich leisten kann, wie ein niedrigerer Zinssatz vorteilhafter zu sein. Ungesicherte Verhandlungen werden mit weniger vorteilhaften Ausdrücken begleitet, da die kreditgebende Stelle wenige Wahlen im Falle einer Rückstellung hat.

Die Ausdrücke einer Sicherungsvereinbarung sollten sorgfältig wiederholt werden. Das Dokument kann Klauseln umfassen, die ein Grund zur Besorgnis später sein konnten, und sie kann Diskussionen über die Kreditbedingungen auch umfassen, die wichtig zu verstehen sind. Die Sicherungsvereinbarung sollte auch zur Verfügung stellen Informationen über, was geschieht, wenn der Geldnehmer das Anlagegut verkaufen möchte, das verwendet wird, um das Darlehen zu sichern. Normalerweise erfordern solche Verkäufe die Zustimmung der kreditgebenden Stelle, und die Erträge des Verkaufs müssen auf das Darlehen weg zahlen verwiesen werden.