Was ist eine Sperrfrist?

Die Sperrfrist eines Dokuments beträgt der Zeitabschnitt, in dem das Dokument gespeichert werden muss, nachdem es nicht mehr benutzt, weil es zu einem bestimmten Zeitpunkt bezogen werden müssen kann zukünftig. Sperrfrist ist ein Ausdruck häufig verbunden mit Buchhaltung- und Steuerdokumenten, obwohl Rechtsanwälte auch gewöhnlich angefordert, Klientenakten während eines Zeitabschnitts zu behalten, nachdem die Darstellung beendet. Möglicherweise ist das bemerkenswerteste Beispiel einer gesetzlichen Sperrfrist in der Sarbanes-Oxley Tat, die die anti-fraud Gesetzgebung ist, die in den Vereinigten Staaten 2002 verordnet, das die Dokumente erfordert, die auf den für sieben Jahre zu behaltenen Bilanzen bezogen. Erforderliche Sperrfristen schwanken nicht nur von Industrie zu Industrie, aber unterschieden auch über Jurisdiktionen.

Die Gründe hinter jeder bestimmten Sperrfrist abhängen von den Richtlinien der bestimmten Industrie n, aber sie übersetzt im Allgemeinen in Richtung zur Gewährleistung der Fähigkeit, die Dokumente zu einem bestimmten Zeitpunkt zu beziehen zukünftig. Die Mandat Zeitspanne sollte die gesamte Dauer der Zeit umfassen, in der die Möglichkeit des Müssens die Dokumente beziehen notwendig ist. Die Gründe als Referenz die Dokumente können sein für die Steuer, die Zwecke, staatsanwaltschaftliche Zwecke revidiert, oder aus allgemeinen Gründen, dass das Dokument wahrscheinlich ist, in einem bestimmten Zeitabschnitt bezogen zu werden.

In den Vereinigten Staaten z.B. müssen Dokumente des persönlichen Einkommens, die alle mögliche Eingänge oder anderen Beweis der Abzüge umfassen, die gebildet, während drei Jahre nachdem, archivierend als ist das, normalerweise, des Zeitabschnitts someone’s gewöhnlich behalten werden, Personensteuer, diearchivierung revidiert werden kann. Rechtsanwälte müssen alle Klientenakten in der guten Form für sechs oder sieben Jahre nach Darstellungsenden im Allgemeinen halten. Dieses ist, weil das das maximale Verjährungsgesetz - die Zeitspanne nach einem Ereignis, für das jemand einen Prozess archivieren kann, der aus diesem Ereignis heraus entsteht - für fast alle möglichen Prozesse ist. Die verbindenen Dokumente einer Firma haben eine unbestimmte Sperrfrist, da sie notwendig sind, solange die Firma in Kraft ist.

Die Staat-Gesetzgebung erließ das Sarbanes-Oxley Gesetz von 2002 in Erwiderung auf einige Fälle des Sicherheitsbetrugs in den Firmen, die den Investoren ernsten Schaden verursachten. Sarbanes-Oxley einleitete einige regelnde Verfahren ey, damit Firmen folgen, um Investoren vor Betrug durch die zu schützen, die die Firma leiten. Eine der bemerkenswertesten Bestimmungen von Sarbanes-Oxley war die Anstalt einer Sperrfrist von sieben Jahren für alle mögliche Dokumente, die zu den Bilanzen von Finanzberichten relevant sind.