Was ist eine Tat der Natur?

Eine Tat der Natur ist ein Ereignis, das nicht außerhalb der menschlichen Steuerung vorausgesagt werden und aufgetreten werden könnte. Dieser Ausdruck ist austauschbar mit „höherer Gewalt“ in der zugelassenen Terminologie häufig benutzt. Taten der Natur adressiert spezifisch in vielen Arten Verträge, in denen solche Ereignisse die Erfüllung des Vertrages behindern konnten. Bestimmte Verträge können spezifizieren, dass eine Tat der Natur Verpflichtungen unter dem Vertrag beendet oder spezielle Umstände festsetzt, die eine Auswirkung auf Haftung haben.

Taten der Natur können Sachen wie Hurrikane, Tornados, verheerende Feuer, Erdbeben, Fluten und Blitzschläge umfassen. In der Versicherungsbranche kann ein unvorhersehbares strenges Ereignis dieser Art von der Abdeckung spezifisch ausgeschlossen werden, oder Leute können in der Lage sein, Abdeckung zu kaufen, die bestimmte Taten der Namen und der Adressen der Natur. In den Floodplains z.B. ausschließt grundlegende Eigenheimbesitzerversicherung normalerweise Überschwemmung t, aber Kunden können Überschwemmungsversicherung, ein fachkundiges Versicherungsprodukt kaufen.

Verträge können umfassen, was als Gewaltklausel bekannt, eine Klausel, die vorschreibt, dass Parteien zum Vertrag nicht verantwortlich gehalten werden können für Taten außerhalb ihrer Steuerung. Dieses einschließt Taten der Natur sowie Taten des Mannes und Gesetzgebungstätigkeiten es, die die Fähigkeit, einen Vertrag abzuschließen behindern. Im Aufbau in den zum Beispiel Fremdfirmen befreit von den späten Strafen, wenn strenges Wetter sie am Abschluss eines Projektes rechtzeitig verhindert.

Wenn eine Tat der Natur auftritt, kann sie jemand von einem Vertrag völlig befreien, verringert Haftung unter einem Vertrag oder ändert die Vertragsbedingungen. Was geschieht, abhängt davon, wie ein Vertrag strukturiert. Leute sollten nah lesen Verträge zu einer Gewaltklausel und -information über, wie Ereignisse, die über ihrer Steuerung hinaus sind, eine Auswirkung auf den Vertrag haben konnten. Solche Taten können Haftung für eine Partei verschieben, aber nicht für die andere, zum Beispiel oder eine Naturkatastrophe könnte eine Klausel auslösen, die gegen eine Partei bearbeiten konnte.

Einige Leute können es vorziehen, den Ausdruck „Tat der Natur“ anstelle „von der höheren Gewalt“ zu verwenden, weil das Beziehen auf Natur angesehen, wie Null. Wenn es ein Interesse über das Scheinen, Anstand oder über Durcheinander hinsichtlich eines Vertrages zu überschreiten gibt, die Null„Tat der Natur“ Sprache kann verwendet werden, um Durcheinander oder Kontroverse zu vermeiden. Beide Ausdrücke können gesehen werden, dass gebräuchlich in standardisierten Verträgen und in Leuten, die gegen den einen Ausdruck oder einwenden, anderer eine Beanstandung registrieren und um eine Umformulierung des Vertrages bitten sollte, bevor es unterzeichnet.