Was ist eine Terry-Suche?

Die Verfassung der Vereinigten Staaten leistet sich einige Schutze einschließlich den Schutz gegen unvernünftige Suchen und die Ergreifungen, die innerhalb der 4. Änderung gefunden werden. Das Staat-Höchste Gericht hat den Umfang eines dieses Schutzes in den Jahren deuten und definieren gemusst. 1968 entschied das Höchste Gericht Terry V. Ohio, die im Wesentlichen dass, obgleich das Recht gegen unvernünftige Suchen und Ergreifungen existiert, Gesetzeshüter können zurückhalten herstellten und eine Person für Waffen unter bestimmte Umstände „hüpfen“. Diese Art der Suche wurde bekannt als „Terry-Suche.“

In den meisten Fällen muss ein Gesetzeshüter in den Vereinigten Staaten wahrscheinlichen Grund haben, zwecks irgendeine Art Suche einer Person oder des Eigentums der Person zu leiten. Das US-Höchste Gericht hat heraus Ausnahmen zu dieser allgemeinen Regel in den Jahren für eine Vielzahl von Gründen geschnitzt. Was als die Terry-Suchausnahme bekannt wurde, war- das Resultat eines Falles, in dem das Beklagte auf einer Straßenecke misstrauisch fungierend von einer Cleveland-Polizeibeamten beschmutzt wurde. Als die Polizeibeamte dem Beklagten sich näherte und um um seinen Namen bat, das Beklagte war ein wenig unempfänglich, an dessen Punkt die Polizeibeamte ahold des Beklagten nahm und eine Suche des Klapses unten seiner äußeren Kleidung leitete und deckte die umreiß einer Pistole auf. Das Beklagte, Terry, appellierte seine Überzeugung auf der Basis, dass die Suche verfassungswidrig war.

Der Fall erreichte schließlich das US-Höchste Gericht, in dem die Gerechtigkeit die Überzeugung und das Feststellen unterstützten, dass einem Gesetzeshüter erlaubt wurde, eine kurze „Klaps-unten“ Suche - die die später Terry-Suche werden - der äußeren Kleidung eines Verdächtigen zu leiten, wenn der Offizier angemessenes Misstrauen hat, dass die Person ein Verbrechen begangen hat oder ist, ein Verbrechen zu begehen. Das Grundprinzip für die Suche ist, Gesetzeshütern zu erlauben, auf Waffen im Interesse der Offiziersicherheit zu überprüfen. Damit eine Terry-Suche zugelassen ist, ein Offizier muss einen Grund für das Denken des Verdächtigen haben kann, im Vergleich mit einer Ahnung oder einem Gefühl bewaffnet einfach sein.

Eine der grossen Ausgaben in Terry V. Ohio war, ob die Suche sogar innerhalb des Geltungsbereichs einer „Suche und der Ergreifung fiel,“, da das Beklagte nicht darunter Anhalten zu der Zeit war. Das Gericht stellte fest, dass es Treffen mit Gesetzdurchführung gibt, die ein tatsächliches Anhalten unterschreiten, das auch als eine „Ergreifung“ unter der 4. Änderung und folglich gelten unter der Konstitution geschützt werden. Wenn ein Gesetzeshüter eine Waffe während einer Terry-Suche findet, haben er oder sie dann wahrscheinlichen Grund, das Beklagte festzuhalten.