Was ist eine Unternehmensgelegenheit?

Unternehmensgelegenheit ist eine Rechtsauffassung, die vorschlägt, dass eine gegebene Gelegenheit oder ein Abkommen einer Firma oder einer Korporation gehört. Die Rechtsauffassung entsteht wenn ein Angestellter, besonders ein in hohem Grade geordneter Angestellter wie ein CEO, Nehmengeschäft weg von seiner Korporation. Eine Unternehmensgelegenheit wahrzunehmen kann Boden für Rechtsverfahren, einschließlich einen Prozess und einen Kapitalabzug alles erworbenen Ausgleiches sein.

Wenn ein Angestellter für eine Firma arbeitet, kann er zu vielen unterschiedlichen Informationen geheim sein. Er kann Klientenlisten erhalten, Klienten treffen und auf sie einwirken. Er kann über Abkommen auch herausfinden, die oder über die Unternehmenspläne der Firma auftreten werden.

Resultierend aus dem speziellen Wissen, das ein Angestellter, das Gesetz hat, auferlegt spezielle Rechtsverpflichtungen ihm hm. Diese Aufgaben abstammen das Mittel-/Agentur-Verhältnis -, das implizit in allen Beschäftigunggesetz-Verhältnissen existiert. Obgleich Angestellte innerhalb der Vereinigten Staaten an-werden Angestellte sind, denen Mittel sie einen Job beendigen können, wann immer sie zu wünschen, dieses auferlegen Agentur-/Mittelrichtlinien etwas Beschränkungen der Art des Verhaltens rt, das ein Angestellter ausstellen kann, wann sie zu seinem Arbeitgeber kommt.

Unter Stellvertretungsrecht das vom Zivilrecht ableitet, oder Richter Richtlinien aufstellte, hat ein Angestellter eine anvertraute Aufgabe, zum in den besten Interessen seines Arbeitgebers zu fungieren. Eine anvertraute Aufgabe ist die höchste Grundform der Betriebsart. Es bedeutet, dass der Angestellte eine absolute Verpflichtung, hat Interessen seines Arbeitgebers nicht zu gefährden oder Interessen seines Arbeitgebers in jeder Hinsicht anders zu hindern.

Stellvertretungsrecht begrenzt das Verhalten eines Angestellten auf einige Arten. Ein Angestellter kann nicht z.B. gehen zu arbeiten und etwas ausdrücklich tun, das Geschäft des Arbeitgebers, wie Angreifen der Kunden zu gefährden. Dieses Gesetz untersagt auch einem Mittel das Wahrnehmen einer Unternehmensgelegenheit ens-.

Eine Unternehmensgelegenheit ist spezifisch jedes mögliches Abkommen oder Geschäftschance, die für den Angestellten nur durch sein Verhältnis zur Firma vorhanden wird. Z.B. kann ein Angestellter für eine Korporation arbeiten, die ein neues Gebäude kauft, das gerade auf den Markt gekommen. Der Angestellte kann über das Gebäude nur herausgefunden haben, und über, was ziemlich viel es ist, resultierend aus seinem Verhältnis zur Korporation. Der Angestellte kann hinter Rückseite seines Arbeitgebers nicht dann gehen und das Gebäude kaufen und das Immobilienabkommen auf seinen Selbst tun, da die Gelegenheit, das Gebäude zu kaufen eine Unternehmensgelegenheit ist.

Im Wesentlichen entworfen die Lehre, um zu garantieren, dass der Angestellte nicht seinen Arbeitgeber herausschneidet, wenn er als der „mittlere Mann“ in einem Abkommen auftritt. Wenn ein Angestellter eine Gelegenheit wahrnimmt, die seinem Arbeitgeber rechtmäßig gehören sollte, kann der Arbeitgeber klagen und irgendein Geld sammeln, das der Angestellte resultierend aus dem Diebstahl des Abkommens verdiente. Der Arbeitgeber kann den Angestellten für Sein auch klagen ein unfaithful Bediensteter und die Löhne und Ausgleich möglicherweise zurückgewinnen, die dem Angestellten gezahlt.