Was ist eine Verfallserklärung-Nachricht?

Eine Verfallserklärungnachricht kann jedes mögliches Dokument sein, das einen Grundpfandgläubiger über gegenwärtigen oder bevorstehenden Status betreffend eine gerichtliche Verfallserklärung informiert. Verfallserklärungnachrichten dienen beide, um den Grundpfandgläubiger zu informieren, dass er oder sie in der Gefahr des Verlierens eines Hauses, aber den Inhaber oder die kreditgebende Stelle mit einer Aufzeichnung der Befolgung aller anwendbaren regionalen Mitteilungsgesetze auch zu versehen sind. Eine Verfallserklärungnachricht kann Geldnehmer der Behinderung von Verfallserklärungverfahren warnen, den Anfang des Verfallserklärungprozesses verkünden, oder das Datum und die Zeit einer Auktion für das Eigentum erklären.

In den meisten Fällen fängt eine Person an, Nachrichten einer bevorstehenden gerichtlichen Verfallserklärung zu empfangen, wenn er oder sie auf Hypothekenzahlungen spät sind. Nachrichten werden gewöhnlich nicht, wenn eine Zahlung einige Tage oder Wochen spät ist benutzt, aber können anzukommen anfangen, sobald eine Zahlung mehr als 30 Tage spät ist. Abhängig von der kreditgebenden Stelle und der Jurisdiktion kommt eine Anfangsnachricht der möglichen gerichtlicher Verfallserklärung im Allgemeinen zwischen einem Monat an und sechs Monaten nachdem Zahlungen aufhören.

Eine Anfangsverfallserklärungnachricht zu empfangen bedeutet nicht, dass eine Person sein oder Eigentum verlieren wird. Diese Art der Nachricht dient als Warnung der gerichtlicher Verfallserklärung und leitet ein, was als der “pre-foreclosure† Zeitraum bekannt. Gewöhnlich gibt eine Anfangsnachricht dem Geldnehmer ein SatzZeitraum, in dem seinen Schuldstrom holen. Wenn ein Geldnehmer in der Lage ist, die späten Zahlungen innerhalb dieses Zeitraums zu leisten, hat die kreditgebende Stelle nicht einen Grund, eine tatsächliche gerichtliche Verfallserklärung anzufangen. In einigen Fällen kann ein Geldnehmer mit der kreditgebenden Stelle auch verhandeln, um Faktor späten Zahlungen zu haben, die zurück in die Hauptdarlehensmenge dargestellt werden, oder, einen Zeitplan zu gründen, um zurückzuerstatten verfehlte Zahlungen während dieses Zeitraums.

Wenn der Geldnehmer fortfährt, Zahlungen zu verfehlen, können zusätzliche Nachrichten der schwebenden gerichtlicher Verfallserklärung gesendet werden jede wenigen Wochen. Nach einem bestimmten Zeitabschnitt, dient die kreditgebende Stelle eine amtlichere Verfallserklärungnachricht, bekannt als eine Benachrichtigung über den Verzugseintritt. Diese Mitteilung fängt den Verfallserklärungprozeß an, aber noch nicht notwendigerweise bedeutet, dass ein Geldnehmer aus Glück heraus ist. Im Allgemeinen muss die kreditgebende Stelle ungefähr 90 Tage mehr vor ihr warten kann das Eigentum erlaubterweise ergreifen und verkaufen.

In einigen Regionen mit Gesetzen des gerichtlichen Verwertungsverfahrens, müssen kreditgebende Stellen Gerichtsverfahren einleiten, um auf einem Eigentum auszuschließen. Dies heißt, dass Hörfähigkeiten gehalten werden, um die Legalität des Prozesses festzustellen; die Daten und die Zeiten, von denen normalerweise in der amtlichen Verfallserklärungnachricht eingeschlossen sind. Geldnehmer können diese Hörfähigkeiten sich sorgen, und können manchmal in der Lage sein, die Durchführung der gerichtlichen Verfallserklärung zu verzögern, wenn sie einen Wunsch oder eine Fähigkeit zeigen können, die Ausdrücke mit der kreditgebenden Stelle auszuarbeiten. In den nicht-Gerichtsverfallserklärungbereichen werden keine Gerichtstermine gehalten, es sei denn der Geldnehmer einen Prozess für ungesetzliche gerichtliche Verfallserklärung archiviert. Die meisten Bereiche erfordern auch Verfallserklärungnachrichten, öffentlich veröffentlicht zu werden, entweder, indem sie die Nachricht auf dem Eigentum bekannt geben oder eine Nachricht in eine Lokalzeitung legen.