Was ist eine Vermittlung-Vereinbarung?

Eine Vermittlungvereinbarung ist ein Vertrag, in dem Parteien in einem Konflikt sind zu versuchen, ihre außergerichtliche Kontroverse beizulegen sich engagierten. Dieser Prozess verwendet die Hilfe einer NullDrittpartei, alias des Vermittlers. Bevor sie mit der tatsächlichen Vermittlung begonnen erhalten, unterzeichnen beteiligte Parteien häufig einen Vermittlungvertrag, der die Grundregeln für die Vermittlung ausbreitet. Diese Grundregeln konnten eine Kappe auf die Zeitmenge setzen, welches die Parteien die Vermittlung zulassen und normalerweise eine Vertraulichkeitklausel. Das Dokument umfaßt auch Informationen wie wenn und wo die Vermittlung stattfindet. Diese Vermittlungvereinbarung, die den Prozess anläuft, wird normalerweise am Ende einer erfolgreichen Vermittlung geändert, um die Ausdrücke der Entschließung außerdem zu umfassen.

Vermittlung ist eine Art Entschließung der alternativen Debatte (ADR). Andere Arten ADR umfassen Versöhnung und Schlichtung. Wie Versöhnung ist Vermittlung eine Art Konfliktlösung, die den diskutierenden Parteien grössere Energie gibt, wenn es ihre Ausgaben selbst löst. Zusätzlich zu dieser grösseren Beschlußfassungsrolle im Konfliktlösungprozeß, ist Vermittlung auch gewöhnlich mit niedrigeren Kosten verbunden und streitet sich als Rechtsstreit.

Es gibt einige Arten Vermittlung, einschließlich facilitative Vermittlung, umformend Vermittlung und abschätzende Vermittlung. Sie unterscheiden groß sich gegründet auf der Rolle, die der Vermittler hat. In der facilitative Vermittlung äußert der Vermittler nicht seine oder Meinung des Konflikts, aber in der abschätzenden Vermittlung, tun er oder sie. Unabhängig davon die Art der Vermittlung, entscheidet der Vermittler nicht das Resultat, wie ein Richter oder ein Schiedsrichter wurden. Die Rolle des Vermittlers ist einfach, den Prozess und den Versuch zu erleichtern, um die Parteien zu irgendeiner Art Entschließung zu holen.

Um dem Vermittlungprozeß zu helfen, verwenden Vermittler häufig Vermittlungvereinbarungen zu Beginn des Prozesses einige Grundregeln zu legen. Diese Vereinbarungen können in irgendeiner Art Vermittlung verwendet werden und sind durch die Gatten häufig benutzt, die eine Scheidung suchen. Keine party zur Vermittlung können gezwungen werden, um eine Vermittlungvereinbarung zu unterzeichnen, aber, sobald man unterzeichnet wird, kann es gehalten werden für einem rechtsverbindlichen Vertrag. Während die Produktion einer Vereinbarung häufig die Markierung einer erfolgreichen Vermittlung ist, lief nicht jede erfolgreiche Vermittlung mit solch einer formaler Vereinbarung an.

Eine typische Vermittlungvereinbarung erlaubt jeder Partei zu, zugelassene Darstellung an der Vermittlung zu haben. Vermittler jedoch normalerweise werden von der Lieferung von Rechtsberatung oder von zugelassener Darstellung für jede Seite während des Prozesses abgehalten. Der Vertrag auch umfaßt normalerweise eine vereinbarte Rate oder eine Gebühr für den Vermittler. Ein Verhaltenskodex für die Vermittlung konnte auch formuliert werden, um zu helfen, die Parteien zu veranlassen, sich ehrlich und öffentlich zu engagieren, dadurch ersicherstellt ersicherstellt einen glatten Prozess.

Ein Rahmen wird gewöhnlich in die Vermittlungvereinbarung errichtet, welche die Schlüssel- und relevanten Punkte in der Debatte umreißt, das gegenseitige Interesse beider Parteien hervorhebt, eine Entschließung zu erreichen und eine allgemeine Aussage einschließlich, dass Entschließung erreicht worden ist. Sobald eine provisorische Lösung erreicht worden ist, wird es in die Vermittlungvereinbarung, zusammen mit allen notwendigen Neuausgaben geschrieben. Schließlich unterzeichnen beide Parteien das Dokument.

Da beide Parteien arbeiten, um die Schritte offenbar zu definieren, die notwendig sind, den Konflikt zu lösen, sind Vermittlungvereinbarungen normalerweise kooperativer und gegenseitig vorteilhaft als ein Finden gebildet von einem Gerichtsoffizier. Die Regelungen, die während des Vermittlungprozesses erreicht wurden, konnten durch ein Gericht genehmigt werden, oder geändert werden müssen, um sich örtlichen Gesetzen, Gewohnheiten und Umständen anzupassen. In den schlimmsten Fällen konnte eine Vermittlungvereinbarung bei Gericht dargestellt werden müssen erzwungen zu werden, wenn eine der Parteien bis zu seinem oder Ende der Vereinbarung leben nicht kann.