Was ist eine Vorverhandlungshörfähigkeit?

Eine Vorverhandlungshörfähigkeit, manchmal genannt eine Vorverhandlungskonferenzhörfähigkeit, ist eine formale Sitzung zwischen den zwei Parteien in einem Fall und der Richter oder ein Richter. In den Strafsachen benutzt diese Art der Hörfähigkeit im Allgemeinen, um bekanntzumachen Informationen über, wie der Fall fortfährt. In den Zivilrechtsstreiten verwenden die Parteien diese Gelegenheit, den Richter zu treffen, um Rechtsfragen und andere Angelegenheiten zu erklären, die vor dem Versuch behandelt werden können. Eine Vorverhandlungshörfähigkeit für einen Zivilrechtsstreit mit.einbezieht häufig mehr als solch eine Hörfähigkeit für eine Strafsache eine. Es gibt etwas Ähnlichkeiten jedoch wie die Tendenz der Richter, Bewegungen und die Fähigkeit zu beantworten, den Fall ohne einen Versuch zu haben zu schließen.

Einige Schritte mit.einbezogen normalerweise in eine Strafsache zogen. Eine Vorverhandlungshörfähigkeit folgt normalerweise einer Anklageerhebung, wenn die Gebühren gegen eine Person formal gelesen, und vorausgeht dem Versuch geht, in dem der beschuldigten die Schuld oder die Unschuld Partei entschlossen ist. In einer Strafsache an solch einer Hörfähigkeit, ist eine der ersten Sachen, die auftreten können, der Verfolger versucht, die Gültigkeit des Holens eines Falles vor dem Gericht zu bestätigen.

Der Verfolger kann Argumente, physischen Nachweis, und Zeugen darstellen, den Richter manchmal zu überzeugen, dass seine Anklagen angemessen und gültig sind. Er muss den Richter auch überzeugen, dass es die angemessene Ursache gibt, zum des Beklagten zu vermuten. Dieses Teil des Prozesses kann vermieden werden, wenn der Verdächtige bereits von einem großen Geschworenengericht angeklagt worden.

Beschuldigt kann argumentieren, dass die Gebühren gegen ihn unvernünftig oder unbegründet sind. Er kann den Beweis oder Zeugen fragen, die durch die Verfolgung dargestellt. Auch beschuldigt hat die Wahl, zum keiner Bedenken über den Fall zu äußern. Wenn der Richter glaubt, dass es die genügende Ursache gibt, zum mit dem Fall fortzufahren, feststellt er normalerweise ise, welche Art des Versuches und das Probedatum gehalten. Wenn ein Richter hält, für dass die Verfolgung nicht genügenden Boden für seine Anklagen gezeigt, entlassen der Fall.

Die Vorverhandlungshörfähigkeit ist auch im Allgemeinen der Punkt in den Verfahren, in denen beschuldigt seinen Vorwand einträgt. Wenn er schuldiges plädiert, ist ein Versuch nicht notwendig. Bewegungen, die Anträge zum Gericht sind, können diesmal auch gehört werden.

Die Einzelpersonen, die erfordert, die Vorverhandlungshörfähigkeit zu sorgen, können unterscheiden. In einigen Fällen ist die Anwesenheit der Rechtsanwälte nicht erforderlich. In anderen Fällen kann ein Rechtsanwalt im Namen seines Klienten erscheinen.