Was ist eine Zivildebatte?

Eine Zivildebatte ist ein zugelassener Widerspruch zwischen zwei oder mehr Grundregeleinzelpersonen oder -organisationen. Sie ist von einer kriminellen Debatte dadurch bemerkenswert, dass sie nicht gesetzliche Gesetze mit.einbezieht und die Miteinbeziehung des Zustandes nicht als Grundregel-Partei erfordert. Eine Zivildebatte normalerweise mit.einbezieht unerlaubte Handlung, Vertrag oder Erblegitimationgesetze, und gelöst durch das Gericht durch die Gewährung des Ausgleiches, normalerweise in Form von Finanzschäden.

Es gibt viele verschiedenen Arten Zivildebatten. Wenn eine Person eine Zivilaufgabe zu anderen verletzt, wie einem Doktor, der von der Nachlässigkeit in Richtung zu einem Patienten schuldig ist, genannt die Zivildebatte normalerweise eine unerlaubte Handlung. Unerlaubte Handlungen umfassen Ausgaben wie Verfehlung, Nachlässigkeit, Personenschaden, Verleumdung oder Arbeitsplatzsicherheit. Diese große Niederlassung des Zivilrechts ist eine extrem Sourceschaltung von Rechtsstreitigkeiten. Handlungsdebatten können zwei Einzelpersonen, eine Einzelperson und eine Organisation oder zwei Organisationen mit.einbeziehen. In handhabenhandlungsdebatten muss ein Richter feststellen, wenn das Beklagte eine Zivilaufgabe zum Zivilkläger hatte, wenn die Aufgabe durchgebrochen, und wenn, kann der Schaden, der des Zivilklägers erfolgt, der direkt aus der Pflichtverletzung resultierte, in Ausgleich ausgedrückt gemessen werden.

Eine andere allgemeine Art Zivildebatte ist über den Bedingungen der Verträge. In den meisten Regionen festsetzt ein Vertrag eine erlaubterweise durchsetzbare Vereinbarung are; wenn eine Seite nicht kann oder nicht die Ausdrücke er treffen, oder sie zustimmte, ist sie bis zum Gericht, zum der Durchführung zu behandeln. Mit, in einer Zivildebatte über Verträgen, die Ausgaben, bevor das Gericht umfassen kann, ob der Vertrag war gültig, anzufangen, wenn eine Verletzung in der Tat aufgetreten, und ob die Verletzung Ausgleich verdient. Hauswirt-/Pächterdebatten, Geschäftsvereinbarungen und Arbeitgeber-/Angestelltausgaben sind allgemeine Arten der Zivilvertragsprozesse.

Gesetzliche Dokumente aller Arten sind häufig die Quelle von Zivildebatten. Der Management- und Verteilungsprozeß eines Zustandes, der dem Tod des Inhabers folgt, kann ein Nährboden für Prozesse und Kostenzählerklagen unter den Sorgen machenden und squabbling Verwandten sein. Die sicherste Weise, gegen Zivildebatten über gesetzlichen Dokumenten zu schützen ist, alle Unterlagen sorgfältig zu lesen und Rechtsanwälte in jeden Schritt eines Unterlagenprozesses mit.einzubeziehen. Sogar dann, sind Garantien gegen Zivilprozesse nicht immer möglich.

Im Strafrecht auflädt der Zustand eine Person mit der Verletzung von Gesetzesvorschriften ng, die die Öffentlichkeit schädigen; in den Zivildebatten jedoch können Regierungsstellen beteiligt noch sein. Viele Regionen geben Bürgern das Recht, die Regierung für die Verletzung ihrer eigenen Gesetze, wie Überausgaben der Verfassungsmäßigkeit zu klagen. Wenn ein Fall einen Namen wie Zustand Joe-Schmoe V. von Delaware hat, anzeigt er r, dass die Zivildebatte eine Einzelperson gegen den Zustand mit.einbezieht. Das Recht, eine Zivildebatte gegen die Regierung zu holen gilt als ein unübertragbares Recht in einigen Regionen, während in anderen es nicht die Erlaubnis gehabt.