Was ist eine direkte Prüfung?

Direkte Prüfung ist einer der Grundsteine eines Gerichtsversuches. Während der direkten Prüfung hat ein Rechtsanwalt eine Gelegenheit, einen Zeuge zu fragen er, oder sie benannt. Das Ziel ist, Informationen vorzulegen, die der Jury den Fall des Rechtsanwalts bevorzugt. Nachdem die direkte Prüfung geschlossen, hat die Opposition eine Gelegenheit, den Zeuge ins Kreuzverhör zu nehmen. Wenn der Rechtsanwalt so wählt, können er oder sie in umadressieren engagieren nachdem die Vernehmung, zum der wichtiger Teile des Zeugnisses hervorzuheben und des möglichen Schadens herabzusetzen, der während der Vernehmung aufgetreten sein kann.

Wenn ein Rechtsanwalt einen Zeuge benennt, tun er oder sie so, weil die Einzelperson wertvolle Informationen über den zur Hand Fall hat. Z.B. in einem Mordfall, benennen der Verfolger vermutlich den Untersuchungsarzt zum Standplatz, um zu besprechen wie das Opfer getötet. Da die Jury ideal nichts über den Fall weiß, ist die Geschichte, die während der direkten Prüfung aufgedeckt, extrem wichtig, da sie grundlegende Tatsachen über den Fall herstellt, den die Jury haben muss, zwecks ziemlich zu urteilen.

Normalerweise trifft ein Rechtsanwalt seine oder Zeugen, bevor sie den Standplatz nehmen. Der Rechtsanwalt möchte überprüfen, ob der Zeuge die Art der Fragen versteht, die gestellt. Zusätzlich wenn der Rechtsanwalt plant, Sichthilfsmittel zu benutzen oder Beweis während der direkten Prüfung vorzustellen, bekannt machen er oder sie den Zeuge mit diesem Material. Ideal sollte der Zeuge nicht auf bereitstehen überrascht werden der Rechtsanwalt, und der Rechtsanwalt stellt nicht eine Frage, zu der er oder sie nicht die Antwort kennen.

Während der Sitzung des Rechtsanwalts kann der Rechtsanwalt eine Art des Kleides für den Zeuge auch empfehlen, und er oder sie vorschlagen normalerweise se, dass der Zeuge über die Tatsachen des Falles hinausgehen. Wenn der Zeuge bereits eine Absetzung gebildet, zur Verfügung gestellt eine Kopie dieses Dokuments, um den Zeuge an frühere Aussagen zu erinnern, die in Beweis eingeführt. Die Idee ist, das Zeugegefühl vertraut und bequem zu bilden.

Einmal auf dem Standplatz für direkte Prüfung, geführt der Zeuge leicht durch eine Reihe Fragen, die geplant, sodass eine Darstellung langsam ausbreitet. Der Rechtsanwalt versucht, die Geschichte fokussiert und interessant zu halten, damit die Jury Aufmerksamkeit zahlt. Während der Zeuge bezeugt, versucht der Rechtsanwalt, so unaufdringlich zu sein, wie möglich, damit die Jury nicht abgelenkt. Einmal ist die direkte Prüfung, der Rechtsanwalt anzeigt komplett, dass der Zeuge zur Opposition für Vernehmung umgedreht werden kann.