Was ist eine gerichtliche Dokumenten-Prüfung?

Gerichtliche Dokumentenprüfung ist die wissenschaftliche Analyse des Dokumentenbeweises in den zugelassenen Untersuchungen. Sie neigt, in den Fälschungsfällen häufig angewendet zu werden, aber kann in allen möglichen Fällen verwendet werden, die Dokumente als Beweis, wie Selbstmordanmerkungen oder Lösegeldbuchstaben haben. Prüfer studieren Verträge, persönliche Anmerkungen, oder irgendein anderer dokumentiert beteiligt in einer Untersuchung, um Echtheit oder Besitz festzustellen.

Handschriftskennzeichnung ist eine der allgemeinsten Formen der gerichtlichen Dokumentenprüfung. Es basiert auf dem Begriff, dass Einzelpersonen einzigartige Schreibenseigenschaften haben, wie die Schräge der Wörter oder der Menge Drucks verwendet beim Schreiben. Zu feststellen, wenn ein Dokument durch einen Verdächtigen, Gebrauchvergrößerungsgläser eines Prüfers und Mikroskope geschrieben wird, um eine vorhandene Handschriftsprobe mit dem Dokumentenbeweis zu vergleichen. Die Schreibensprobe muss die Beweisart für einen genauen Vergleich zusammenbringen. Zum Beispiel kann Kursivschreiben mit einer anderen Kursivprobe nur verglichen werden.

Wenn der Verfasser eines Dokuments unbekannt ist, werden Prüfer ausgebildet, um die Eigenschaften der Handschriftsanordnung zu erkennen, um mit einem vermutlich defekten Profil aufzukommen. Sie suchen Kategorienhandschriftseigenschaften und nach einzelnen Handschriftseigenschaften. Kategorieneigenschaften sind Handschriftsmerkmale, die neigen, von bestimmten Gruppen, wie bestimmten Sprachgruppen oder Besetzungen geteilt zu werden. Einzelne Eigenschaften sind Buchstabeanordnungen oder Schreibweisen, die zu einem spezifischen Verfasser einzigartig sind.

Gerichtliche Dokumentenprüfung kann in den Untersuchungen helfen, indem sie Forschern eine Idee der Position gibt und ein Dokument zu datieren wurde vorbereitet. Prüfer können das Papier und die Tinte unter einem Mikroskop studieren, um die Art der Schreibmaschine, des Druckers, oder des benutzten Fotokopierers festzustellen. Sie können auch Identität die Vielzahl der Tinte. Obgleich gerichtliche Dokumentenprüfer das Datum schätzen können, wurde ein Dokument durch den Zustand des Papiers gebildet, oder andere körperliche Anhaltspunkte, nur ein Tintenchemiker das exakte Datum feststellen kann, die Tinte wurden verwendet.

Prüfer prüfen auch Dokumente auf Änderungen oder erasings über. Sie können einen video Spektralkomparator, eine Maschine benutzen, die das Dokument mit Infrarotlicht abd bildet die addierten oder gelöschten Markierungen anders als, zu belichten glänzt, als das ursprüngliche Schreiben. Änderung oder Auslöschungabfragung ist in den Betrugsfällen häufig benutzt, in denen Daten oder Währungsmengen auf einem Vertrag geändert werden oder überprüfen. Er kann im Fall der diskutierten Zustimmungformen auch verwendet werden, um zu prüfen, wenn eine Überprüfungsmarkierung zu einer anderen Zeit gebildet wurde, als das Dokument ergänzt wurde.

Gerichtliche Dokumentenprüfung kann Dokumente mit einbeziehen, die keine sichtbaren Markierungen haben. Wenn eine Anmerkung auf eine Auflage oder einen Stapel Papiere geschrieben wurde, lässt sie Einrückungen in den anderen Schichten, die nicht leicht durch das blanke Auge gesehen werden. Zum Beispiel wenn ein Entführungverdächtiger einen Notizblock benutzt, um eine Lösegeldanmerkung zu schreiben, können Prüfer einen elektrostatischen Abfragungs-Apparat benutzen, um ein Bild der Unterschichten des Papiers auf Transparentfilm zu verursachen. Prüfer können sehen, wenn dieser bestimmte Notizblock der war, der im Verbrechen verwendet wurde.