Was ist eine kriminelle Vorladung?

Eine kriminelle Vorladung ist ein schriftlicher Gerichtsbefehl, der das Aussehen einer Person erfordern, oder die Produktion bestimmter Dokumente hinsichtlich einer Rechtssache. Eine Vorladung ist der Ausdruck, der in einer Strafsache verwendet, während das Ausdruck “summons† auf die gleiche Art des Auftrages in einem Zivilrechtsstreit bezieht. Häufig benutzt die Ausdruckvorladung für beide Arten Fälle.

Es gibt zwei Arten kriminelle Vorladungen - das Vorladung duces tecum und das Vorladungsanzeige testificandum. Das Vorladung duces tecum erfordert die Empfänger, spezielle Dokumente zur Verfügung zu stellen oder andere Einzelteile, die möglicher Beweis im relevanten Fall sind. Ein Vorladungsanzeige testificandum erfordert einerseits die Empfänger, im Büro eines Rechtsanwalts bei Gericht oder zu erscheinen, zum von Fragen zu beantworten und des Zeugnisses bereitzustellen. Es ist möglich für eine kriminelle Vorladung, die Empfänger zu beiden zu erfordern liefert Mundzeugnis und schriftlichen Beweis.

Kriminelle Vorladungen herausgegeben auf Bitten von Verteidigern oder Verfolgern. Sie bewilligt von einem Richter, vom Richterrichter oder von der Gerichtssekretärin. Es ist die Verantwortlichkeit der Partei, welche um die Vorladung bittet, um zu bestätigen, dass der Zeuge gedient worden. Die herausgebenPartei ist auch für alle mögliche Zeugegebühren, wie auf Transportkosten verantwortlich, die der Zeuge resultierend aus dem Einwilligen mit der Vorladung nehmen konnte.

Ein US-Marschall, Abgeordneter US ein Marschall oder ein uniformierter Prozessbediener über dem Alter von 18 liefern die kriminelle Vorladung an die Vorladungsempfänger. Die Person, welche die Vorladung dient, kann nicht jemand sein, die eine Partei im Fall ist. Kriminelle Vorladungen können überall in den Vereinigten Staaten oder in allen möglichen US-Gegenden gedient werden. Sie können im Ausland auch gedient werden, obgleich US-Marschälle sie nicht auswärts dienen.

Wenn eine Person, die eine kriminelle Vorladung empfängt, mit seinen Anforderungen einwilligen nicht kann, können er oder sie in der Missachtung des Gerichts gehalten werden. Ein Richter kann eine Bankermächtigung für den Übertreter herausgeben und Polizei autorisieren, die Person zu finden und ihn zum Gericht zu holen. Störung, mit einer kriminellen Vorladung einzuwilligen kann Geldstrafen und sogar Gefängniszeit auch ergeben.

Es ist möglich, um spezielle Anpassung zu bitten, um mit einer kriminellen Vorladung einzuwilligen, oder einen Aufschub zu fordern. Wenn eine Person, die mit einer Vorladung gedient, eine gesetzmäßige Entschuldigung für Sein nicht, seine Ausdrücke zu treffen hat, sollten er oder sie mit dem Rechtsanwalt in Verbindung treten, der den Beschluss erließ, um zu erklären. Wenn eine Person, die mit einer Vorladung gedient, Einwände zu ihr hat, sollten er oder sie einen Rechtsanwalt konsultieren, um seine oder Interessen zu schützen.