Was ist eine lebenslängliche Nutznießung?

Eine lebenslängliche Nutznießung ist eine begrenzte Form der Grundbesitzrechte, in der das Interesse an einem Eigentum aufgespaltet wird. Eine Person, die eine lebenslängliche Nutznießung hat, wird erlaubt, vollen Gebrauch von dem Eigentum während seiner Lebenszeit zu genießen, aber nicht das Recht hat, das Eigentum nach seinem Tod zu konferieren.

Die einfachste Form der Grundbesitzrechte ist ein einfaches Absolutes der Gebühr. Ein einfaches Absolutes der Gebühr bedeutet, dass der Inhaber ein 100-Prozent-ungeteiltes Interesse am Eigentum hat. Er kann es verwenden, es verkaufen oder übermitteln, und ihm jemand anderes in seins zu überlassen wird.

Mit einer lebenslänglichen Nutznießung jedoch hat die Person, welche die lebenslängliche Nutznießung hält, nur ein teilweises Interesse an einem Eigentum. Dass Interesse ihm erlaubt, das Eigentum in jeder Hinsicht zu benutzen er, sieht Sitz, während der Dauer seines Lebens. Der Inhaber einer lebenslänglichen Nutznießung wird auch einen Mieter auf Lebenszeit angerufen und er hat vollen Besitznutzen für, solange er lebendig ist.

Als voller Inhaber kann der Mieter auf Lebenszeit das Eigentum mieten, um Einkommen von ihm zu genießen. Er kann auf dem Eigentum leben, oder nach ihm errichten und verbessern. Er kann das Eigentum, wenn er wünscht, an so jedermann auch verkaufen, das er wählt.

Der Ausdruck der lebenslänglichen Nutznießung jedoch wird bis zum dem Leben der Person gemessen, der das ursprüngliche Interesse bewilligt wurde. Das heißt, nur das Leben des Mieters auf Lebenszeit wird verwendet, um den Ausdruck zu messen. Dieses ist zutreffend, selbst wenn er das Eigentum zu einer anderen Person mietet oder sein Interesse am Eigentum zu jemand anderes übermittelt.

Die Tatsache, dass die Interessenenden des Mieters auf Lebenszeit nach seinem Tod das bedeutet, wenn er das Eigentum an jemand anderes verkauft, ihr Interesse beendet sofort nach dem Tod des Mieters auf Lebenszeit. Wenn eine lebenslängliche Nutznießung verursacht wird, müssen die Dokumente folglich vereinbaren, wem das Eigentum nach zum Tod des Mieters auf Lebenszeit geht. Diese Person, die mit einem Interesse am Eigentum bekleidet wird, sofort nachdem der Mieter auf Lebenszeit stirbt, wird das remainderman angerufen.

Wenn ein Mieter auf Lebenszeit stirbt, wird das Interesse der remaindermans am Eigentum sofort aktiv. Dieses ist selbst wenn der Mieter auf Lebenszeit zutreffend, der versucht wird, um das Eigentum zu jemand anderes zu willen oder hat das Eigentum verkauft. Ein Mieter auf Lebenszeit ist nicht imstande, ein grösseres Interesse, als zu bewilligen er selbst im Eigentum hat, also jeder möglicher Versuch vonseiten eines Mieters auf Lebenszeit, das Eigentum zu einem Erben zu willen unzulässig ist.