Was ist eine literarische Zeitschrift?

Eine literarische Zeitschrift, häufig genannt „beleuchtete Mag“ in den Schreibenskreisen, ist eine Publikation, die hauptsächlich auf Formen der literarischen und Sichtkunst nicht immer gefunden in den Hauptströmungszeitschriften gerichtet wurde. Eine literarische Zeitschrift kann beschließen, weniger bekannte Arbeiten durch einen hergestellten Autor oder die beste Arbeit zu veröffentlichen durch ein viel versprechendes Unbekanntes. Eine typische literarische Zeitschrift kann Interviews, Buchbesprechungen, Kurzgeschichten, Poesie, Sichtkunstdrucke und Versuche auch veröffentlichen. Förderung und Einkommen für eine literarische Zeitschrift können von einer Universität, Regierungsbewilligungsprogramme oder durch Subskriptionen und Werbungverkäufe kommen.

Wegen seiner begrenzten Zirkulation und nominalen Marktanteils bekannt eine literarische Zeitschrift auch im Verlagswesen als „wenige Zeitschrift.“ Dieses ist nicht gegen die Qualität oder den künstlerischen Verdienst einer literarischen Zeitschrift ein geringfügiges, aber es trennt das Produkt einer kleinen Presse von den großräumigen Druckdurchläufen einer Hauptströmungspublikation. Der Personal und die Mitwirkenden einer literarischen Zeitschrift sind häufig auf diese Tatsache stolz, seit dem Brechen in Hauptströmungspublikation, sein kann ein sehr schwieriger und politischer Prozess für Vogelverfasser. Eine literarische Zeitschrift bietet Mitwirkenden eine zugänglichere Alternative zur häufig Inselwelt der Hauptströmungspresse an.

Einige berühmte Verfasser und Dichter empfingen ihre ersten Publikationsgutschriften in einer literarischen Zeitschrift. Z.B. wurde der Unterzeichnungdas gedicht des Dichters T.S. Eliots das Liebeslied von J. Alfred Prufrock zuerst in der Poesie-Zeitschrift, eine weithin bekannte aber kleine literarische Zeitschrift veröffentlicht, die aus Chicago, Illinois heraus gegründet wurde. Andere Autoren fingen ihre Berufskarrieren als Herausgeber der literarischen Zeitschrift ihre Hochschule oder als regelmäßige Mitwirkende zu einer einflussreichen literarischen Zeitschrift wie das jetzt-verstorbene der Hourglass an, populär mit Verfassern der Zwanzigerjahre.

Eine literarische Zeitschrift konnte alle von einem Berufs- gedruckten und gesprungenen Journal zu einem Stapel fotokopierten Seiten heute buchstäblich sein, die mit einer Heftklammer und einem Gebet zusammengehalten wurden. Einige literarische Zeitschriften haben mit der Hauptströmungspublikationswelt, wie Ploughshares und dem Virginia-vierteljährlichen Bericht gefolgt. Andere sind ein Prüfungsboden für auftauchende Verfasser und Dichter um die Welt geworden. Die literarische Zeitschriftenwelt hat auch das Internet, mit buchstäblich Hunderten der on-line-Publikationen und der Werkstätten umfaßt, die Verlags- Versprechen eingeweiht werden (oder gelegentlich nicht-so-viel versprechenden) Arbeiten von den laienhaften oder unestablished Mitwirkenden.