Was ist eine öffentliche Sitzung?

Eine öffentliche Sitzung ist ein Gericht, das zu den Mitgliedern der Öffentlichkeit geöffnet ist. Jedermann kann Gericht sorgen, solange er oder sie so tun, ohne eine Unterbrechung zu verursachen. In einigen Nationen sind öffentliche Sitzungen die Norm und Mitglieder der Öffentlichkeit sorgen frei Versuche, die sie innen interessiert sind. In anderen Regionen der Welt, sind Gerichte häufiger geschlossen, wenn der Zugang, begrenzt, zu den betroffenen Parteien und zu ihren Zeugen.

Die Verfahren in einer öffentlichen Sitzung dokumentiert, um eine Gerichtsakte zu verursachen und diese Aufzeichnung kann von den Mitgliedern der Öffentlichkeit auch später wiederholt werden. Wenn das Gericht vertrauliche Information hören muss, kann das Gericht vorübergehend gelöscht werden. Dieser kann der Fall auch sein, wenn es Interessen über Zeugeeinschüchterung gibt, oder wenn ein Zeuge unbegründetem Druck durch das Müssen unterworfen werden kann vor einer Masse bezeugen. Z.B. in einem Fall hinsichtlich des Kindesmißbrauches, konnte das Gericht gelöscht werden, wenn das Kind bezeugt, um das Kind bequemer fühlen zu lassen.

Wenn Material, das in der Natur nachteilig sein kann, besprochen werden muss, gelöscht das Gericht auch, oder das Material besprochen in den Räumen des Richters. Dieses hält zutreffend für Sachen wie Bewegungen und diskutiert über Beweis. In allen weiteren Fällen jedoch erlaubt Mitgliedern der Öffentlichkeit, gesetzt in einer öffentlichen Sitzung zu bleiben, es sei denn es einen zwingenden Grund gibt, sie zu entfernen.

Während Mitglieder der Öffentlichkeit ein Recht haben, öffentliche Sitzung zu sorgen, können sie nicht den Versuch stören oder behindern. Ein Richter kann die Publikumsmitglieder bestellen, die entfernt, wenn sie ablenkend werden und Leute können mit Missachtung des Gerichts auch aufgeladen werden damit das Nicht können respektvoll benehmen oder die widerstehenden Aufträge das Gericht lassen. Der Gerichtsvollzieher ist verantwortlich für die Durchsetzung der richterlichen Anordnungen und das Eskortieren der außergerichtlichen Leute, wenn sie die Verfahren stören.

Die Idee hinter dem Halten von Versuchen ist öffentlich, dass sie angemessener sind, wenn Mitglieder der Öffentlichkeit beobachten können. Es ist auch härter, Abkommen zu bilden, anbietet Bestechungsgelder, und manipuliert anders das Justizwesen, wenn Versuche im normalen Anblick in einer öffentlichen Sitzung auftreten. Gerichte gehalten auch geöffnet als Angelegenheit des Staatsinteresses; Mitglieder einer Gemeinschaft können in der Lage sein wünschen, einen Versuch zu archivieren, während er ausbreitet, besonders wenn der Versuch eine umstrittene oder hochrangige Ausgabe betrifft. Wenn Richter oder Rechtsanwälte glauben, dass Gericht geschlossen sein sollte, müssen sie Rechtfertigung für so tun zur Verfügung stellen.