Was ist eine Opfer-Auswirkung-Aussage?

Eine Opferauswirkungaussage ist eine Aussage vom Opfer eines Verbrechens, das gewöhnlich zum Gericht zur Verfügung gestellt, bevor ein Satz offiziell unten übergeben. In einigen Regionen muss ein Richter die Opferauswirkungaussage in seiner oder Verurteilung und in abschließender Meinung betrachten. Eine Opferauswirkungaussage kann eine Rolle in einer Bewährunghörfähigkeit oder in anderen Hörfähigkeiten und in Gerichtsurteilen auch spielen. Das Ziel ist, Opfern eine aktive Rolle im kriminellen Prozess, in den Hoffnungen der Personifizierung von Verbrechen und der Förderung von Opferwiederaufnahme zu geben.

Im Allgemeinen kann eine Opferauswirkungaussage entweder geschrieben oder mündlich sein, und einige Gerichte erlauben videotaped Aussagen. Im Falle eines Mordprozesses kommt die Opferauswirkungaussage normalerweise von einem nah beeinflußten Familienmitglied, da das ursprüngliche Opfer nicht in der Lage ist, bei Gericht zu sprechen. In einigen Gerichten gelassen Aussagen von den Familienmitgliedern oder Freunde des Opfers auch in anderen Fällen außerdem, das Verbrechen und seine Auswirkung auf das Opfer personifizieren.

Einige Sachen eingeschlossen in einer Opferauswirkungaussage n. Das erste ist offensichtlich die Finanz-, emotionale und Sozialauswirkung eines Verbrechens auf ein Opfer. Z.B. beschreiben jemand, das gekleidete Macht war, die Schwierigkeiten er oder sie durchmachte, wenn er die gestohlenen Einzelteile ersetzt. Die Aussage kann das Nehmen des Opfers auf möglichen Sätzen für das Verbrechen auch umfassen, und in einigen Regionen erlaubt dem Opfer, eine passende Bestrafung respektvoll vorzuschlagen. Diese Bestrafung kann Zurückerstattung auch umfassen. Schließlich einschließen viele Opfer auch kurze Höhepunkte ihrer Leben und Pers5onlichkeiten en, um zu veranschaulichen, dass sie Menschen sind, die Schmerzen durch das fragliche Verbrechen waren.

Zwei Primärfunktionen gedient durch die Opferauswirkungaussage. Das erste ist die Humanisierung eines Verbrechens vor dem Gericht. Das Denken an, wie ein Verbrechen geändert, das Leben des Opfers kann, besonders in einem beschäftigten Gericht sehr wichtig sein, in dem ein Richter über einige ernste Verbrechen jährlich hört. Ein Richter kann entscheiden, unten zu übergeben einen schwereren oder helleren Satz auf der Grundlage von, was das Opfer sagen muss, wie einige Opfer bekannt, um um Milde zu bitten.

Wiederaufnahme ist der zweite Aspekt der Aussagen einer Opferauswirkung. Viele Opfer schätzen sehr die Gelegenheit, zu einem caring Publikum über das Verbrechen in Verbindung zu stehen, und einige zitieren es als sehr wichtiges Stadium im Wiederaufnahmenprozeß. Da die überführte Person auch die Aussage hört, kann es die erste Gelegenheit sein, die das Opfer zu der Person direkt sprechen muss, die ihn verletzen.