Was ist eine psychiatrische Vorrichtlinie?

Eine psychiatrische Vorrichtlinie ist ein gesetzliches Dokument, das die Wünsche einer Person betreffend Gesundheitsbehandlung äußert. Dieses Dokument anweist auch Familie und Freunde hinsichtlich der Arten der bevorzugten Behandlung n, im Falle dass die Person, die sie unterzeichnete, geistlich wird - unfähig. Die psychiatrische Vorrichtlinie erlaubt Einzelpersonen, etwas Steuerung über den medizinischen Wahlen zu haben, die in ihrem Namen getroffen.

Leider können Einzelpersonen nicht imstande werden, ihre eigenen Entscheidungen über die Gesundheitsbehandlung zu treffen wegen der Gehirnverletzungen, der Geisteskrankheit oder der lähmenden Gesundheitsausgaben. Wenn dieses geschieht, kann die Person sofortig psychiatrische oder psychologische Behandlung fordern. Häufig kann die Person Behandlung möglicherweise nicht erhalten, die sie bis einen Doktor benötigen, oder Richter diese inkompetente Person geistlich erklärt. Dann können die Gerichte dann entscheiden, welche Art von Sorgfalt die Person erhalten kann, die möglicherweise nicht sein kann, was die Einzelperson für gewünscht haben. Die psychiatrische Vorrichtlinie ist nützlich, weil sie normalerweise sehr spezifisch ist hinsichtlich, welcher Art der Krankenhausbehandlung, der Medikation und der Therapie die Person bereit sein, zu haben, wenn diese Situation auftrat.

Es gibt auch andere nützliche Informationen, die eine Person in eine psychiatrische Vorrichtlinie einsetzen kann. Der Dokumentenhalter kann eine Person zum Kontakt im Falle der Dringlichkeit mit.einschließen wünschen. Einige Leute können bevorzugte Doktoren und medizinische Anlagen in die Richtlinie einsetzen auch wünschen.

Meistens befolgen psychiatrische Anlagen die unterzeichnete psychiatrische Vorrichtlinie. Die einzige Ausnahme dieses ist, wenn eine Person unfreiwillig an einer Gesundheitsmitte festgelegt. Doktoren müssen die sofortigen Notwendigkeiten und die Gesundheit der Einzelperson zuerst setzen. Dann folgen der Psychologe oder der Psychiater normalerweise der Richtlinie betreffend Medikation- und Krankenhaussorgfalt.

Um eine psychiatrische Vorrichtlinie zu ergänzen, müssen die Person die Form vom Zustand oder von der Jurisdiktion ergänzen in der er oder sie leben. In den US erfordern die meisten Zustände Einzelpersonen, jemand sie zeugen zu lassen das Formular ausfüllend. Viele Jurisdiktionen unterstellen auch, dass ein Notar die Form notariell abschließen, wenn es unterzeichnet. Die Person muss eine durchgeführte Kopie der psychiatrischen Vorrichtlinie geben den bevorzugten Gesundheitsdoktoren. Es vorgeschlagen auch ch, dass ein Familienmitglied oder ein verlässlicher Freund eine Kopie dieser Form im Falle der Dringlichkeit haben.

Irgendein medizinischer Fachmann aufgeworfen Fragen nn, ob Vorrichtlinien gefolgt werden sollten. Die ethische Ausgabe ist, was, wenn die Person, die bildet, die Richtlinie einen Geistes- oder Verhaltenszustand hat, der ihn am Treffen der klugen medizinischen Entscheidungen hindern könnte. Es gibt Versorger, die auch glauben, dass er nicht im besten Interesse der Patienten, bestimmte Behandlungsarten auszuschließen ist.