Was ist eine sexuelle Belästigungs-Politik?

Eine Politik der sexuellen Belästigung ist ein Dokument gemacht zugänglich für Angestellte an einem Arbeitsplatz, Kursteilnehmer und Lehrer an einer Schule und andere Mitglieder einer Gruppe, um Verhalten anzuzeigen, das nicht annehmbar sind. Diese Arten des Verhaltens sind normalerweise die, die sexuelle Belästigung festsetzen, und obwohl spezifisches Verhalten unter Politik schwanken kann, haben viele von ihnen ähnliche Eigenschaften. Diese Art von Politik auch zeigt gewöhnlich, wie Verletzungen der Politik berichtet werden können, sowie mögliche Konsequenzen für solche Verletzungen an. Eine Politik der sexuellen Belästigung wird normalerweise in einem sichtbaren Bereich eines Arbeitsplatzes bekannt gegeben und wird den neuen Angestellten oder den Kursteilnehmern häufig heraus gegeben.

Es ist gewöhnlich die Verantwortlichkeit der Inhaber eines Geschäfts oder der deren, die mit dem Betrieb eines Geschäfts oder der Schule, um eine Politik der sexuellen Belästigung zu verursachen und zu verteilen aufgeladen werden. In vielen Ländern einschließlich die US, ist sexuelle Belästigung im Arbeitsplatz, in den Schulen und in den allgemeinen Anstalten ungültig. Die Gesetze, die Formen der sexuellen Belästigung auch gewöhnlich kennzeichnen und kriminalisieren, erfordern, dass Arbeitgeber und Erzieher offenbar Angestellte und Kursteilnehmer erziehen auf, welchen Formen des Verhaltens durch den Gebrauch von einer Politik der sexuellen Belästigung nicht annehmbar sind.

Eine Politik der sexuellen Belästigung zeigt gewöhnlich an, werden dass welche Arten des Verhaltens betrachtet, bildet sich von der sexuellen Belästigung, häufig mit spezifischen Beispielen. Dieses schließt normalerweise Wörter, Bilder und Systemtesttaten ein, die in der Natur sexuell sind und jemand anderes zum bedrohten oder emotional beunruhigten Gefühl verursachen. Sexuelle Belästigung nicht muss immer ausdrückliches umfassen, oder sexuelle Sprache, jedoch und die Anmerkungen, die auf Geschlechterdiskriminierung oder gender-based Belästigung bezogen werden, sind häufig Teil einer Politik der sexuellen Belästigung. Die Maßnahmen, die von den Angestellten, Manager und andere Einzelpersonen an einem Arbeitsplatz oder andere Anstalt ergriffen werden, die ein feindliches verursachen oder bedrohende Umwelt für jemand, das auf Geschlecht oder sexuelle Präferenz oder Identität basiert, sind auch Formen der sexuellen Belästigung.

Während eine Politik der sexuellen Belästigung häufig dient, anzuzeigen, dass was Verhalten betrachtet wird, bildet sich von der sexuellen Belästigung, zeigt es auch gewöhnlich an, wie solche Belästigung behandelt werden kann. Auf die Politik normalerweise zeigt Verfahren für das Berichten über sexuelle Belästigung, sowie Anzeige an über, wem solche Ansprüche geltend gemacht werden sollten. Eine Politik der sexuellen Belästigung auch zeigt gewöhnlich die Arten der Bestrafungen an, die von jedermann erwartet werden können, das sexuell jemand anderes oder jemand bedrängt, die falsch jemand anderes von der Belästigung beschuldigt. Diese Bestrafungen können Endpunkt der Beschäftigung, Entfernung von einer Schule oder von einer Öffentlichkeitsanstalt und kriminelle Konsequenzen für Drohungen der Gewalttätigkeit oder des extremen Verhaltens umfassen.