Was ist eine vorläufige Anordnung?

Eine vorläufige Anordnung ist eine Art Gericht-herausgegebene Proklamation, die bedeutet, um wirkungsvoll zu sein, nur bis ein Gericht eine Wahrscheinlichkeit gehabt, einen kompletten Fall zu hören und ein rechtskräftiges Urteil oder einen Auftrag einzutragen. Bis ein rechtskräftiges Urteil im Fall herausgegeben, bleibt die vorläufige Anordnung völlig durchsetzbar und Schwergängigkeit auf den Parteien. Sobald das rechtskräftige Urteil eingeführt worden, ersetzt es die vorläufige Anordnung. Die Ausdrücke des rechtskräftigen Urteils können als völlig unterschiedlich sein, die, die in der Zwischenzeit umrissen, bestellen.

Eine vorläufige Anordnung, auch gekennzeichnet als ein gesprächsweiser Auftrag, übergeben normalerweise unten in einem Zivilrechtsstreit. Im Allgemeinen muss die Partei, die den Auftrag sucht, einen formalen Antrag für den Auftrag vom Gericht einreichen. Bevor es den Beschluss erlässt, wiederholt das Gericht häufig begrenzten Beweis. Es kann zu den Mundargumenten von den parties’ Rechtsanwälten auch hören. Eine vorläufige Anordnung kann Verfahrensfragen, wie Erfordern einer Partei beschäftigen, ein bestimmtes Dokument bis zu einem spezifischen Datum vorzulegen, oder sie kann substanzielle Ausgaben beschäftigen.

Vorläufige Anordnungen herausgegeben in einer Vielzahl von Fällen, einschließlich Gläubigerschuldner Klage- und Vertragsdebatten. Sie sind auch Common in den Familienrechtverfahren, in denen ein Richter erfordert werden kann, temporäre Entscheidungen über Ausgaben wie Kindschutz, Kindergeld und Kind Visitationzeitpläne zu treffen. Ein Richter kann eine vorläufige Anordnung auch verwenden, um kurzfristige Entscheidungen über Hochzeitsunterstützung, Schuldzahlungen und Gebrauch eines Familienheims oder eines Autos zu treffen.

In einigen Situationen eine Art Zwischengerichtsbefehl, bekannt, als eine gerichtliche Verfügung oder eine einstweilige Verfügung, mit dem Ziel das Untersagen eine der Parteien das Fungieren auf eine bestimmte Art unten übergeben werden können, während der Fall gehört. Z.B. behauptet John-Damhirschkuh, dass Suzy Smith Patentverletzung beging, indem sie Widgets herstellte, ein Produkt, dass John ein gültiges Patent für hielt. John kann um um das Gericht bitten, um eine gerichtliche Verfügung herauszugeben, die Suzy die Herstellung von Widgets untersagt, während der Fall entschlossen ist.

Ein richtungweisender Auftrag ist einerseits eine vorläufige Anordnung, die gewöhnlich herausgegeben, mit dem Ziel eine Partei vorübergehend erfordern, auf eine bestimmte Art durchzuführen, bis ein abschließender Urteilsspruch übertragen. In einem Scheidungverfahren zum Beispiel in einem Gericht kann einen richtungweisenden Auftrag unten übergeben, der vorübergehend einen Elternteilschutz aller kleinen Kinder gibt, bis eine abschließende Schutzentscheidung getroffen. Gerichte erlassen normalerweise gerichtliche Verfügungen und richtungweisende Beschlüsse mit dem Ziel die Garantie, dass eine der Parteien in einem Fall Schaden nicht resultierend aus den anderen party’s Tätigkeiten erleidet, während ein Fall schwebend ist.