Was ist eine walisische Hypothek?

In einer walisischen Hypothek der Schuldner, der Geld einen anderen Bewilligungen verdankt, die andere Person eine Beteiligung im Wertpapiersektor, genannt einen „Zustand,“ am Realvermögen. Der Schuldner angerufen den Hypothekenschuldner, und zu dem die Person er oder sie bewilligt, genannt die walisische Hypothek den Hypothekengläubiger. Der Zustand, den die walisische Hypothek bewilligt, ist das Recht zum Besitz des hypothekarisch belasteten Eigentums, bis die Schuld vollständig gezahlt, währenddessen der Hypothekengläubiger alle Mieten und andere Profite von diesem Eigentum nimmt.

Dieses ist zu einer normalen Hypothek ziemlich unterschiedlich, in der der Hypothekengläubiger Besitz seines oder Eigentums hält. Der Hypothekenschuldner in einer normalen Hypothek gezwungen, dem Hypothekengläubiger eine vereinbarte Zahlung zu zahlen und Störung zu tun also erlaubt dem Hypothekengläubiger, auf dem Eigentum auszuschließen und Besitz von ihm zu nehmen. Der Hypothekengläubiger kann das ausgeschlossene Eigentum dann verkaufen, um das Geld zu erhalten, das schuldig ist. In einer walisischen Hypothek jedoch hat der Hypothekengläubiger den Besitz und empfängt eine Zahlung nicht vom Hypothekenschuldner direkt. Walisische Hypotheken folglich arbeiten nur für Realvermögen, das zu anderen gemietet werden oder auf irgendeine andere rentable Art benutzt werden kann, damit der Hypothekengläubiger das Geld erhalten kann, um die verdankte Schuld zurückzuerstatten.

Die walisische Hypothek ist ähnlich einem vivum vadium oder „lebenbürgschaft.“ In einem vivum vadium jedoch angewendet die Mieten und die Profite am Interesse und an der Direktion der Schuld. Einerseits in einer walisischen Hypothek, gibt es kein Konto, das von den Mieten gebildet und profitiert. Der Hypothekengläubiger hält das ganzes Geld, als ob es Interesse war. Die Direktion der Schuld verringert nie, es sei denn der Hypothekenschuldner unterschiedliche Zahlungen leistet, um sie weg zu zahlen.

In einer walisischen Hypothek gibt es keinen Satzausdruck für den Verfall der Hypothek. Der Hypothekengläubiger hält Besitz des Eigentums, bis die Schuld vollständig gezahlt. Der Hypothekenschuldner ist nicht für Rückzahlung verantwortlich, und die Ausdrücke der walisischen Hypothek umfassen nicht einen persönlichen Vertrag, um die Schuld zurückzuerstatten, die gewöhnlich in den meisten normalen Hypotheken gefunden.

Der Hypothekenschuldner in einer walisischen Hypothek hat ein Rückzahlungsrecht. Das bedeutet, dass er oder sie das hypothekarisch belastete Eigentum zurücknehmen können, indem er innen die Schuld voll zahlt. Der Hypothekenschuldner hat das Recht, die Direktion der Schuld zurück jederzeit zu zahlen, und der Zustand des Hypothekengläubigers beendet.

Walisische Hypotheken sind eine Finanzierungsvorrichtung, die selten sind, wenn überhaupt, verwendet in der modernen Finanzierung. Sie waren immer im Vereinigten Königreich als in den Vereinigten Staaten überwiegender. Sie gekennzeichnet manchmal als Waliser-Hypotheken.