Was ist eine zugelassene Regelung?

Es gibt einige Weisen der Ausdruck, den zugelassene Regelung definiert werden kann. Es bezieht manchmal sich eine auf Zahlung, die am Ende einer Rechtssache von einer Partei zu anderen gegeben wird. Leute konnten an jedes zahlende Resultat eines Falles im Zivilgericht als “settlement money† denken oder ihre Zahlung gerade nennen eine Regelung. In der Wahrheit bezieht sich der Ausdruck genauer auf die Vereinbarung, einen Fall vor einer Richterregelung auf ihm zu vereinbaren. Dieses kann vor einem Versuch oder während ein auftreten.

Im Allgemeinen bedeutet diese zweite Art der zugelassenen Regelung gewöhnlich, dass beide Parteien zu einem Fall eine definierte Vorgehensweise vereinbart haben, normalerweise in den ZivilGerichtsverfahren. Wenn Parteien damit einverstanden sind, einen Fall zu vereinbaren, stellen sie genau fest, was jede Partei und als solches annimmt einen Vertrag bildet. Der Richter, der dem Fall genehmigt vorsitzt normalerweise, diesen Vertrag oder wenn der Fall nicht noch zum Gericht gekommen ist, die Regelung muss von einem Richter wiederholt werden. Die Ausdrücke der zugelassenen Regelung, vorausgesetzt sie an das Gesetz sich anpassen, werden die Basis eines Gerichtsbefehls, mit dem alle Parteien im Fall einwilligen müssen. Das Nicht können die Ausdrücke einer zugelassenen Regelung ehren verletzt den Vertrag.

Es ist möglich für eine zugelassene Regelung dieser Art, Verpflichtungen auf alle Parteien zu setzen. Manchmal in den Zivilversuchen, müssen eine Person oder eine Gruppe, die ein Wesen klagt, zustimmen, über die Klage gegen eine Geldsumme leise zu sein. Andere Male, besonders in den Scheidungverfahren, können Vereinbarungen über das gezahlte Geld, Kindergeld und Visitationrechte beide Parteien auswirken. Als solches müssen beide mit übereinstimmen, was Ausdrücke vereinbart wurden, wenn man den Fall vereinbarte.

Es gibt häufig Druck für zugelassene Regelung, weil Rechtssachen teuer und Zeit raubend sind. Die Zivilrechtsstreite, die das angebliche Vergehen der weithin bekannten Firmen mit einbeziehen, können das Renommee einer Firma auch schädigen und ihr Geschäft möglicherweise zukünftig beeinflussen. Ob der Zivilkläger oder der Beschwerdeführer wirklich geschadet worden ist, können nicht ausmachen, wenn eine Rechtssache heraus in einer langen Zeitspanne der Zeit ausdehnt und Mittelaufmerksamkeit erregt. Das Kommen zu einer zugelassenen Regelung mit dem Zivilkläger ist häufig im Interesse einer Firma, Zeit, Unkosten und ein geschädigtes Renommee zu vermeiden.

Das Verständnis der anderen zugelassenen Regelung der Weise wird (als Geld gezahlt einer Partei) verwendet, kann nützlich sein. Manchmal werden Regelungen über einen Zeitraum gezahlt, und es gibt Firmen, die Bargeld gegen zukünftige Zahlungen von einer Klage geben. Normalerweise bedeutet dieses, dass die Person weniger Geld erhält, als sie wurden, wenn sie in der Lage waren, ihren strukturierten Zahlungsplan anzunehmen, aber Leute in der großen Notwendigkeit der Finanzentlastung konnten dieses finden eine attraktive Wahl.