Was ist eine zugelassene Vertreibung?

In einer Vertreibung zwingt ein Hauswirt seinen Pächter, das Eigentum zu räumen. In vielen Plätzen werden Vertreibungen durch Gesetz reguliert, und eine zugelassene Vertreibung ist eine, in der die Gerichtsverfahren, die durch Gesetz dargelegt werden, eingehalten werden. In den Vereinigten Staaten das Vereinigte Königreich und viele anderen Länder, nur ein Richter kann eine zugelassene Vertreibung bestellen und in einigen Fällen, nur ein Gesetzeshüter die Vertreibung physikalisch erzwingen kann, indem er den Pächter und sein Eigentum von den Voraussetzungen entfernt.

Die zugelassene Anordnung zwischen einem Hauswirt und einem Pächter wird gewöhnlich eine Miete genannt, und es wird im Allgemeinen betrachtet, ein verbindlicher Vertrag zwischen den Parteien zu sein. Gegen die Mietezahlungen und -vereinbarung des Pächters, sich für das Eigentum zu interessieren und die angemessenen Richtlinien des Hauswirts zu befolgen, gibt der Hauswirt dem Pächter während der Dauer der Miete den Gebrauch von dem Eigentum vorbei. Ein Hauswirt, der einen Pächter heraus umziehen wünscht, hat im Allgemeinen wenige zugelassene Wahlen: Er muss jede Wartezeit bis die Miete laufen lässt heraus, verhandelt über verschiebt-heraus freiwillig mit dem Pächter oder muss bei Gericht prüfen, dass er den Boden hat, zum des Pächters gewaltsam zu vertreiben. Der Versuch, den Pächter hinauszudrängen durch, was als „konstruktive Vertreibung bekannt,“ die Mietmaßeinheit also den Pächter unlivable, im Wesentlichen, bildend beschließt, sich zu bewegen, wird betrachtet in vielen Plätzen, um eine ungültige Vertreibung zu sein.

Vertreibungsrechte werden gewöhnlich im Gesetz definiert, das von Platz zu Platz beträchtlich schwanken kann. Innerhalb der Vereinigten Staaten z.B. was festsetzt, wird eine zugelassene Vertreibung vom Zustand und manchmal vom Einheimischen, Gesetz hergestellt. Vertreibungsgesetz kann einen Hauswirt erfordern, einem Pächter vorherige Benachrichtigung seiner Pläne zu geben, den Pächter gewaltsam zu vertreiben, bevor der Hauswirt eine Vertreibung bei Gericht archivieren kann. Das Gesetz kann auch erfordern, dass ein Hauswirt die Vertreibungspapiere haben, die einem Pächter durch einen Polizeichef oder einen Prozessbediener, bevor ein Gerichtstermin, gedient werden gehalten wird. Wenn ein Hauswirt sich entscheidet, das Gesetz in seine eigenen Hände zu nehmen und versucht, oder Aussperrung ein Pächter ohne ordentliches Verfahren zu entfernen, konnte ein Pächter das Recht haben, den Hauswirt für falsche Vertreibung zu klagen.

Um eine zugelassene Vertreibung sicherzustellen, würden Hauswirte gut tun um die passenden Gesetze in ihrer Jurisdiktion zu erlernen und um gute Rechtsberatung zu ersuchen. Hauswirte sollten den Unterschied zwischen verschiedenen Arten von Vertreibungen auch verstehen, da es bedeutende zugelassene Veränderungen zwischen den Wohn- und Handelsvertreibungen geben kann. Auf der Seite des Pächters kann das Kennen des Unterschieds zwischen einer zugelassenen und ungültigen Vertreibung Einschüchterung verhindern durch einen skrupellosen Hauswirt. Wenn ein Pächter den Prozess für eine zugelassene Vertreibung kennt, der Pächter kann in der Lage sein, die Situation, möglicherweise indem er Vertreibungsvermittlung sucht und folglich besser zu kontrollieren in der Lage ist, die rechtlichen Konsequenzen des Habens einer Vertreibung auf seiner Aufzeichnung zu vermeiden.