Was ist falsche Gefangenschaft?

Falsche Gefangenschaft auftritt he, wenn eine Person entweder ohne zugelassene Ermächtigung oder gegen seinen oder Willen zurückgehalten. Falsche Gefangenschaft kann auch stattfinden, wenn jemand eine andere Person am Lassen eines Trägers, des Raumes, des Gebäudes oder anderen Bereichs hindert. Z.B. annehmen, dass ein Mann eine Gewehr auszieht und bedroht, seine Frau zu schießen, wenn sie ihre Wohnung lässt. Der Mann könnte gefunden werden, schuldig von seine Frau gegen sie falsch halten werden.

Ansprüche der falschen Gefangenschaft können in Zivilprozesse oder in Strafsachen angehoben werden. In einer Zivilklage kann ein Anspruch als Handlungsanspruch geholt werden, um Währungsschäden zurückzugewinnen. In den Strafsachen ist es häufig ein Vergehen oder ein Kapitalverbrechen, die Gefängniszeit oder -geldstrafen ergeben können.

In den meisten höflichklagen der falschen Gefangenschaft hat der Zivilkläger die Belastung der Prüfung, dass er oder sie zurückgehalten unvernünftiges waren. Nachdem der Zivilkläger jedes Element des Anspruches herstellt, angefordert das Beklagte, zu zeigen, dass die Verzögerung erlaubterweise gerechtfertigt. Ähnlich in einer Strafsache, muss die Verfolgung jedes Element der falschen Gefangenschaft, häufig über einem begründeten Zweifel hinaus prüfen. Das Beklagte kann dann reagieren oder Löcher im prosecution’s Kasten stoßen.

Während der meisten Verzögerungsfälle gehalten der Häftling gegen seinen oder Willen wegen des Zwangs, zwingt oder Drohung. Gewöhnlich auftritt falsche Gefangenschaft nicht ht, wenn eine Person zu gehalten werden zustimmt. Zum Beispiel annehmen, dass eine Polizeibeamte einen Mann bittet, zum Polizeirevier unten zu kommen und einige Fragen zu beantworten. Auch annehmen, dass der Mann in einem Raum gehalten, während das Angebot ihn fragt. Wenn der Mann einfach damit einverstanden gewesen, im Raum aus seinem eigenen Antrieb gehalten zu werden, zurückhalten die Polizeibeamte nicht falsch den Mann alten.

In einigen Situationen existiert das Recht, eine Person zurückzuhalten in einer begrenzten Kapazität. Zum Beispiel eine Situation betrachten, in der ein Geschäftsleiter einen Käufer des Ladendiebstahls vermutet. In den meisten Jurisdiktionen haben der Manager das Recht, den Käufer während eines angemessenen Zeitabschnitts zu halten, um ob der Ladendiebstahl nachzuforschen, aufgetreten. Wenn jedoch der Manager den Käufer während eines unvernünftigen Zeitabschnitts zurückhält, könnte der Manager mit falscher Gefangenschaft aufgeladen werden.

Als allgemeine Regel zutrifft falsche Gefangenschaft nicht auf Eltern oder andere Berechtigungsabbildungen s, die kleine Kinder am Lassen eines Raumes oder des Trägers hindern. Z.B. haben ein Schullehrer das Recht, ein Kind am Verlassen eines Klassenzimmers während der Schulestunden zu hindern. Sobald ein Kind ein Erwachsener jedoch wird hat ein Elternteil nicht mehr das Recht, das Kind zurückzuhalten. Gatten normalerweise haben nicht das Recht, zurückzuhalten.