Was ist formlose Erblegitimation?

Formlose Erblegitimation ist eine Methode der Vermeidung der Miteinbeziehung eines Gerichtes beim Vereinbaren des Zustandes einer Person, die starb. Den Zustand zu vereinbaren oder die Ausführung bedeutet die Erfassung des Eigentums des Erblassers, die Person, die starb, für Verteilung zu seinen Erben. Die Person, die den Zustand vereinbart, andernfalls als der Vollstrecker bekannt, muss die Anlagegüter des Zustandes benutzen, um alle mögliche Schulden zu zahlen, die vom Erblasser überlassen, bevor er restliche Anlagegüter die Erben verteilt.

Die Gesetze, die formlose Erblegitimation autorisieren, schwanken in jede Jurisdiktion. Eine formlose Erblegitimation ist normalerweise zulässig, wenn alle Erben zum Zustand zustimmen. Wenn es eine Debatte zwischen den Erben gibt, dann fortzufahren kann notwendig sein, mit einer formalen Erblegitimation. Dies heißt, dass das Gericht Hörfähigkeiten leitet, um alle mögliche Debatten zu lösen. Wenn eine Debatte während einer formlosen Erblegitimation entsteht, dann kann das Gericht, auf Anfrage eingreifen, eine überwachte Erblegitimation zu leiten.

Um den Prozess einer formlosen Erblegitimation einzuleiten, erfordern die meisten Jurisdiktionen dass der Vollstrecker Zustimmung vom passenden Erblegitimationbüro beantragen. Der Bewerber kann eine Bewilligung der Darstellung auch fordern, die ein Dokument ist, das offiziell eine Person erkennt, um als persönlicher Repräsentant oder Vollstrecker des Erblassers zu dienen. Der Wille kennzeichnet häufig die Person, um als Vollstrecker zu dienen. Wenn eine Person ohne einen Willen stirbt, dann kann ein Erbe Anerkennung als der Vollstrecker in seiner Anwendung für formlose Erblegitimation fordern. Ein Standesbeamter für das Erblegitimationbüro herausgibt eine Bewilligung der Darstellung solange keine Erhöhungeinwände keine.

Wenn der Standesbeamte die Anwendung für eine formlose Erblegitimation genehmigt, kann der Vollstrecker fortfahren. Ein Vollstrecker muss Eigentum erfassen, Schulden und Steuern zahlen, und Eigentum zwischen den Erben teilen. Der Vollstrecker kann diese Maßnahmen ergreifen, ohne Zustimmung vom Gericht zu erreichen. Der Vollstrecker jedoch gezwungen noch, mit anwendbaren Gesetzen hinsichtlich der Erblegitimation einzuwilligen. Der Vollstrecker kann die Unterstützung eines Rechtsanwalts sichern zu helfen, Befolgung sicherzustellen.

Eine formlose Erblegitimation ist normalerweise weniger teuer als eine formale Erblegitimation, weil sie die Notwendigkeit der Gerichtstermine beseitigt. Dieses bedeutet nicht, dass ein Vollstrecker das Gesetz ignorieren kann, wenn er den Zustand vereinbart. Ein Vollstrecker gezwungen, mit den anwendbaren Gesetzen einzuwilligen, die eine formlose Erblegitimation regulieren. Das Gesetz hält einen Vollstrecker verantwortlich zu den Interessenten zum Zustand. So sein eine Personenumhüllung als Vollstrecker klug, mit allen anwendbaren Gesetzen einzuwilligen und um Rechtsberatung zu ersuchen, um korrekte Befolgung sicherzustellen.