Was ist gerichtliche Kennzeichnung?

Gerichtliche Kennzeichnung ist eine Methode der Anwendung des körperlichen gerichtlichen Beweises, um etwas zu kennzeichnen. Sie kann verwendet werden, um entweder Leute oder leblose Gegenstände zu kennzeichnen. Fingerabdrücke und DNA sind die allgemeinsten Arten des gerichtlichen Beweises benutzt, um Leute zu kennzeichnen. Leblose Gegenstände können durch einige Methoden gekennzeichnet werden.

Fingerabdrücke sind eine der allgemeinsten gerichtlichen Kennzeichnungsmethoden. Fingerabdrücke sind die Linien und die Markierungen auf den Auflagen jedes Fingers und Daumens. Diese bilden auf einem Fötus vor Geburt, und Fingerabdrücke jeder Einzelperson sind einzigartig. Eineiige Zwillinge, obgleich identisch auf jede andere Art, haben auch verschiedene Fingerabdrücke, obwohl diese neigen, bemerkenswert ähnlich zu sein.

Wenn Fingerabdrücke an einem Tatort gefunden, kann dieser Forschern helfen, eine Liste der Verdächtiger unten zu verengen. Z.B. wenn nur ein Satz Fingerabdrücke auf einer Gewehr an der Szene eines Mordes gefunden, können Forscher annehmen, dass diese Fingerabdrücke dem Mörder gehören. Using diese Art der gerichtlichen Untersuchung, können sie versuchen, die Fingerabdrücke an einen Verdächtigen anzupassen. Manchmal in der Lage sind die unbekannten Fingerabdrücke, die ay sind sogar, an einen Verdächtigen angepasst zu werden, der eine umfangreiche Datenbank der bekannten Übeltäter verwendet.

DNA-Prüfung ist eine andere allgemeine Methode der gerichtlichen Kennzeichnung. Fast jede Einzelperson hat einzigartige DNA-Stränge. Zwillinge sind jedoch eine Ausnahme. Sie haben identische DNA, da sie vom gleichen befruchteten Ei geboren waren.

Diese Art der gerichtlichen Kennzeichnung kann auf einige Arten auch benutzt werden. Z.B. wenn Samenzellen in einem Vergewaltigungsopfer gefunden, der einem Angriff folgt, ist es angemessen, anzunehmen, dass die DNA, die von den Samenzellen extrahiert, den Angreifer zusammenbringt. Einerseits kann DNA auch helfen, einen Verdächtigen zu entlasten, wenn seine DNA nicht die der Samenzellen zusammenbringt.

Fingerabdrücke und DNA können in der gerichtlichen Kennzeichnung einer gestorbenen Einzelperson auch benutzt werden. Wenn von ein unbekanntes Opfer wegen seines Jobs oder Strafprozessen Fingerabdrücke genommen worden, können diese Fingerabdrücke in einer Fingerabdruckdatenbank häufig gefunden werden. Diese können mit Fingerabdrücken einer unbekannten toten Person für Kennzeichnung verglichen werden.

Da jede Person verschiedene Zähne und Bissenmarkierungen hat, können zahnmedizinische Aufzeichnungen auch helfen, ein unbekanntes Opfer zu kennzeichnen. Manchmal kann sogar Handschrift benutzt werden, um Leute zu kennzeichnen. Hoch entwickelte Software kann die Stimme und die Abbildung einer Person zu den Kennzeichnungszwecken auch analysieren.

Leute sind nicht die einzige Sache, die using gerichtlichen Beweis gekennzeichnet werden kann. Spurenbeweis an einem Tatort kann Polizeibeamten auch helfen, bestimmte leblose Gegenstände zu kennzeichnen. Feuerwaffen und bestimmte Arten der Gewebe zum Beispiel können auch gekennzeichnet werden. Auch verschiedene Arten der Kopierer und Schreibmaschinen, zusammen mit Schuhen und Gummireifen, können häufig außerdem gekennzeichnet werden.