Was ist gesetzliche Deutung?

Gesetzliche Deutung bezieht sich den auf Prozess, durch den ein Gericht ein Statut betrachtet und feststellt, was es bedeutet. Ein Statut, das eine Rechnung ist, oder Gesetz durch die Gesetzgebung verabschiedete, erlegt Verpflichtungen und Richtlinien den Leuten auf. Gesetzesvorschriften jedoch obgleich sie das Gesetz bilden, können zur Deutung geöffnet sein und Mehrdeutigkeiten haben. Gesetzliche Deutung ist der Prozess des Lösens jener Mehrdeutigkeiten und der Entscheidung, wie eine bestimmte Rechnung oder ein Gesetz in einem besonderen Fall zutreffen.

Annehmen z.B. dass ein Statut unterstellt, dass alle Träger mit der Abteilung der Kraftfahrzeuge geregistriert werden müssen. Wenn das Statut nicht Träger definiert, dann muss es gedeutet werden, wenn Fragen entstehen. Eine Person, die ein Motorrad fährt, konnte vorbei gezogen werden und die Polizei kann versuchen, ihn zu verurteilen, wenn sein Motorrad nicht mit dem DMV geregistriert wird. Wenn diese Einzelperson zum Gericht argumentierte, dass ein Motorrad nicht ein „Träger ist,“ dann würde das Gericht das Statut deuten müssen, um festzustellen, was die Gesetzgebung durch Träger bedeutete und ob das Motorrad innerhalb dieser Definition fiel und durch das Statut bedeckt wurde.

Es gibt zahlreiche Richtlinien der gesetzlichen Deutung. Die erste Richtlinie und die meiste wichtige Richtlinie ist die Richtlinie, die die normale Sprache des Statuts beschäftigt. Diese Richtlinie gibt im Wesentlichen an, dass das Statut bedeutet, was es sagt. Wenn z.B. sagt das Statut „Träger,“ dann wird das Gericht annehmen, dass es Träger und nicht „Flächen“ oder noch etwas bedeutet.

Andere Richtlinien der gesetzlichen Deutung schreiben vor, dass das Gericht zuerst innerhalb der „vier Wände“ des Statuts schauen, um es zu deuten. Dies heißt, dass, wenn es Träger im bestimmten Satz, aber, ihn definierte nicht ihn vier Sätze herauf oder auf einen anderen Punkt oder eine Seite im Statut definierte, dann wendet das Gericht die Bedeutung an, die es anderwohin verwendete. Das heißt, wird die verwendete Sprache angenommen, um die gleiche Sache während der vollständigen Verordnung zu bedeuten.

Andere Richtlinien treffen auch zu, um das Gericht in gesetzliche Deutung zu führen. Z.B. verwendet das Gericht allgemein anerkannte Definitionen, also, wenn jedes andere Statut, welches die Gesetzgebung überhaupt geschrieben hat, definiert Träger One-way, das neue Statut definiert auch Träger dadurch dass die gleiche Weise. Das Gericht schaut auch zur Gesetzgebungsgeschichte - die Diskussion, die den Durchgang der Rechnung oder des Gesetzes umgibt - um Bedeutung festzustellen. Im Allgemeinen sind dieser und alle weiteren Schritte des Prozesses der Deutung eines Statuts entworfen, um zu garantieren, dass das Statut auf die Art erzwungen und aufgetragen wird, in der die Gesetzgebung beabsichtigte.