Was ist gesetzlicher Aufbau?

Der gesetzliche Aufbau des Ausdruckes wird benutzt, um den Prozess eines Gerichtes zu beschreiben, das bestimmte Richtlinien, Kanone anwendet, oder Maximen, um die Bedeutung der Sprache zu dechiffrieren verwendet in einem Statut von seinen Absendern. Normalerweise sind die Statutsabsender ein maßgebender Körper, wie eine Gesetzgebung. Gerichte wenden gewöhnlich nur Richtlinien des gesetzlichen Aufbaus wenn die Wörter an, die ein Gesetz bilden, eine unklare Bedeutung zu haben. Richter, eher als Jurys, deuten normalerweise Gesetzesvorschriften. Auf diese Art suchen sie normalerweise, aufzudecken, was die Gesetzgebung beabsichtigte, als, ein bestimmtes Gesetz erlassend.

Wenn es ein Statut deutet, kann ein Gericht einige verschiedene Faktoren, wie seine normale Bedeutung, Gesetzgebungsgeschichte und andere tatsächliche Faktoren betrachten. Gesetzliche Aufbaurichtlinien schreiben gewöhnlich vor, dass ein Gericht die normale Bedeutung des Statuts zuerst betrachten sollte. Im Wesentlichen bedeutet dieses, dass das Gericht die übliche und gewöhnliche Bedeutung der Wörter auswertet, die verwendet werden, um das Gesetz zu zeichnen.

Wenn die Absicht des Gesetzes noch unklar ist, sogar nach die normale Bedeutung der Sprache im Allgemeinen anwenden, Gerichte, Gesetzgebungsgeschichte überprüfen. Durch diesen Prozess suchen sie, was die Gesetzgebung die Sprache, um beabsichtigte zu bedeuten, indem sie eine Strecke der verschiedenen Quellen studierte, abhängig von den vorhandenen what’s freizulegen. Z.B. kann ein Gericht die Benennung des tatsächlichen Gesetzes, der historischen Dokumente, Gesetzgebungsder debatten und der Reports und der Ereignisse betrachten, die während des Durchganges des Gesetzes auftraten. Wenn Verwaltungsstellen irgendwelche Stellungnahme abgegeben haben, die das Gesetz deuten, können Gerichte diese Dokumente auch auswerten.

In einigen Fällen kann ein Gericht erfordert werden, um tatsächliche Richtlinien zu verwenden, um im gesetzlichen Aufbau zu helfen. Diese Richtlinien sind normalerweise angewandt, wenn die normale Bedeutung des Statuts vieldeutig ist und wenn Gesetzgebungsgeschichte minimal oder nicht erreichbar ist. Tatsächliche Richtlinien sind einfach Hilfsmittel, die innerhalb des Statuts selbst existieren. In anderem überprüft die Wörter, das Gericht alles oder zum Teil des Statuts, um den Gesamtzweck dem Gesetz zu dechiffrieren. Eine verhältnismäßig große Anzahl von tatsächlichen Richtlinien des Aufbaus existieren.

Eine der Intrinsicrichtlinien, die ein Gericht verwenden kann, bezieht das Konzept der Kategorien oder der Arten mit ein. Unter dieser Grundregel wenn allgemeine Benennung spezifischen Einzelteilen, Leuten oder Kategorien in einem Statut folgt, wird die allgemeine Benennung nur an den Einzelteilen, an den Leuten oder an den Kategorien von gleichen oder von der ähnlichen Natur wie die spezifischen Einzelteile angewendet. Eine andere tatsächliche gesetzliche Aufbaurichtlinie hält, dass die Bedeutung eines vieldeutigen Wortes gelöst werden kann, indem man den Rest des Statuts betrachtet, um es zu deuten. Wenn sie ein vieldeutiges Statut deuten, können Gerichte andere Gesetze auch betrachten, die das gleiche Thema umfassen. Eine zusätzliche tatsächliche Richtlinie hält dass, wenn es eine Liste gibt, die spezifische Einzelteile einzeln aufführt, alle mögliche Einzelteile, die nicht ausdrücklich auf dem Liste aren’t umfaßt werden, das bedeutet wird, im Gesetz eingeschlossen zu werden.