Was ist gleichzeitige Jurisdiktion?

Gleichzeitige Jurisdiktion existiert, wenn mehr als ein Gericht Jurisdiktion über einer Angelegenheit hat. Dies heißt, dass mehr als ein Gericht die Ermächtigung hat, zum eines Falles zu hören und einer Ermittlung auf dem Resultat des Falles zu bilden. Gleichzeitige Jurisdiktion existiert bei Gericht Systeme, wo es mehrfache Gerichte gibt.

In den Vereinigten Staaten gibt es zwei eindeutige Gerichtsverfassungen: das Bundesgerichtshofsystem und das Gerichtssystem. Andere Gerichtsstrukturen und -systeme existieren in anderen Ländern außerdem. Z.B. in England, besteht die Gerichtsverfassung dem Berufungsgericht, einem hohen Gericht, Strafgerichtshof, Richter-Gericht und aus Amtsgericht.

Damit jedes mögliches Gericht hört eine Angelegenheit, muss sie Jurisdiktion über den betroffenen Parteien haben. Jurisdiktion ist ein zugelassener Ausdruck, der bedeutet, dass das Gericht Autorität über die Parteien und ein Interesse hat, an, die Weise zu regeln. Eine Person kann nicht vor irgendeinem Gericht in der Welt einfach benannt werden; das Gericht muss etwas Ermächtigung über ihm haben, der normalerweise existiert, weil er irgendeinen Nutzen genossen, der vom Zustand bereitgestellt und folglich der Landesbehörde unterworfen, die im Gericht bekleidet.

In den Vereinigten Staaten sind staatliche Gerichte Gerichte der allgemeinen Jurisdiktion. Dies heißt, dass staatliche Gerichte die ausgedehnte Ermächtigung haben, zum von Debatten zu hören, ihre Bewohner mit.einzubeziehen und/oder Landesgesetze mit.einzubeziehen. Die staatlichen Gerichte haben diese Energie unter der Gewaltentrennung und Richtlinien, die in Artikel III festgelegt und die zehnte Abänderung der Verfassung der Vereinigten Staaten.

Das Bundesgerichtshofsystem in den US einerseits begrenzt Jurisdiktion. Bundesgerichtshöfe können Fälle nur hören, aus Bundesgesetzen heraus oder aus Verschiedenartigkeitjurisdiktion heraus zu entstehen. Die Fälle, die aus Bundesgesetzen heraus entstehen, sind Fälle, in denen die Ursachen der Tätigkeit auf einer Art Bundesstatut basieren.

Verschiedenartigkeitjurisdiktion existiert, wenn Parteien von den verschiedenen Zuständen eine Debatte haben und die Menge in der Kontroverse über $10.000 US-Dollars (USD) ist. Dies heißt, dass, wenn die zwei Parteien eine Debatte haben, an der mehr als $10.000 USD auf dem Spiel steht, Verschiedenartigkeitjurisdiktion wenn die Parteien sind Bürger der verschiedenen Zustände existiert, oder wenn eine Partei ein Bürger ist und anderer ist ein im Gastland lebender Ausländer. Diese Art der Jurisdiktion verursacht wegen des Glaubens, dass Zustände für ihre eigenen Bürger voreingenommen sein.

Gleichzeitige Jurisdiktion existiert, wenn die Bundesgerichtshöfe Jurisdiktion resultierend aus Verschiedenartigkeitjurisdiktion erreichen. Der Grund, dass gleichzeitige Jurisdiktion in diesem Fall existiert, ist, weil die Bundes- und staatliches Gericht die Ermächtigung haben, zum der Angelegenheit zu lösen. Die Parteien können wählen, um den Fall entweder im Zustand oder im Bundesgerichtshof zu holen.

Resultierend aus gleichzeitiger Jurisdiktion kann das Forumeinkaufen auftreten. Das Forumeinkaufen bezieht das auf Wählen des Gerichtes, das höchstwahrscheinlich scheint, das vorteilhafteste Resultat zu haben. können der Zivilkläger und das Beklagte im Forumeinkaufen engagieren, seit dem Zivilkläger und dem Beklagten das Recht entweder zu einen, Fall zu holen in Bundes- oder im staatlichen Gericht haben, oder eines Kastens zum Bundesgerichtshof zu entfernen, als er ursprünglich in staatliches Gericht geholt.