Was ist höhere Gewalt?

Höhere Gewalt ist ein französischer Ausdruck, der in den Verträgen häufig benutzt ist. Der Ausdruck bedeutet „grössere Kraft“ und bezieht auf Haupttaten, die die Erfüllung von Verpflichtungen entschuldigen, wenn Umstände entstehen, die über der Steuerung der Parteien hinaus sind. Solche Klauseln eingeschlossen in einer großen Auswahl der Verträge, einschließlich die für Dienstleistungen und Waren nd.

Ein Vertrag ist eine verbindliche Vereinbarung. Wenn eine Partei nicht seine Verpflichtungen erfüllt, kann die andere Partei Maßnahmen normalerweise ergreifen. Höhere Gewalt ist eine Klausel, die Parteien am Ergreifen von Maßnahmen verhindert, wenn Verpflichtungen nicht an den Taten erfülltes liegen, die nicht kontrolliert vielleicht sein konnten. Diese einschließen natürliche Taten, wie Tsunamis, Erdbeben und Fluten nd. Sie einschließt auch Mann erzeugte Hindernisse, wie Krieg, Ausnahmezustand und Verbote nd.

Fungiert, das in den Gewaltklauseln sind nicht immer genügende Entschuldigungen verzeichnet, damit die Störung einer Partei seine Verpflichtungen nachkommt. Selbst wenn solche Taten aufgetreten oder auftreten, kann es für die Partei möglich sein, den Vertrag zu befolgen. Wenn er nicht tut, kann er für den Bruch verantwortlich sein.

Z.B. eine Vereinbarung betrachten, in der eine Firma Waren zu einem Ausland versenden soll, aber entdeckt dass ein Krieg ausgebrochen und entscheidet, nicht so zu tun. Wenn der Krieg in einem Bereich auftritt, der im Verhältnis zu dem Versand ist, kann die Gewaltklausel Schutz für die Erfüllung der nicht Vereinbarung anbieten. Wenn jedoch der Krieg in einer entfernten Position ist, die keine Relation oder Auswirkung auf den Versand hat, ist Störung zu liefern nicht wahrscheinlich, durch die Gewaltklausel geschützt zu werden.

Viele Leute glauben, dass höhere Gewalt automatisch bestimmte Taten bezeichnet, und es gibt einige Taten, die allgemein in solchen Klauseln eingeschlossen. Der Ausdruck hat nicht ein Absolutes und international eine geltende Definition, jedoch. Einige Klauseln können Taten enthalten, die nicht in anderen eingeschlossen. Z.B. betrachten einige Verträge den Bruch durch eine Drittpartei, eine höhere Gewalt zu sein, während für andere dieser nicht annehmbar ist.

Aus diesem Grund ist es am besten, dass die Ausdrücke so umrissen, gänzlich wie möglich. Es ist auch wichtig, zu überprüfen, ob die Klausel Schutz anbietet, der beide Parteien umfaßt. Selbst wenn eine Partei eine Rolle im Vertrag hat, der scheint, die Majorität der Verantwortlichkeiten zu umfassen und, wie der eines Lieferanten riskiert, sollte andere Partei Abdeckung durch die Klausel noch suchen.