Was ist internationaler Menschenfreund-Gesetz?

Gesetz des internationalen Menschenfreundes einstellt Richtlinien tz, damit bewaffneter Konflikt Zivilisten, Kriegsgefangen und andere vor unbeabsichtigtem Schaden schützt. Diese Grundregeln regeln, wie Kriege und grundlegende Standards der umreiß gekämpft, die alle Mitgliedsstaaten durch Verträge bestätigen. Die Genfer Konvention und die Haag-Versammlung formalisieren Gesetze des Krieges, definieren Kriegsverbrechen und zur Verfügung stellen den Rahmen, um Kriegsverbrecher zu verfolgen.

1864 verursachte die erste Genfer Konvention Gesetze, die Protokolle für bewaffnete Konflikte einstellten. Folgende Versammlungen verstärkten und änderten die Richtlinien, um Militär zu regulieren leiten während der Kriegzeit. Haag-Versammlung erkannte das Bestehen des üblichen internationalen Gesetzes und vorausgesetzt für internationale Tribunale und die internationalen Gerichte, um die Verbrecher zu verfolgen, die vom Genozid und von anderen Kriegsverbrechen schuldig sind.

Eine der grundlegenden Lehren des Gesetzes des internationalen Menschenfreundes ist der Schutz der Zivilisten nicht direkt beschäftigt gewesen mit Konflikten. Sie garantiert medizinischer Behandlung für das kranke oder das verletzt und definiert medizinisches Personal und ihre Ausrüstung als NullPartei. Das internationale rote Kreuz z.B. erkannt und respektiert unter dem Gesetz.

Protokolle in diesen Verträgen schützen auch gegen Nebenschaden zur Infrastruktur, die für Zivilüberleben notwendig ist. Gesetz des internationalen Menschenfreundes verbietet Angriffe auf Getreide, Gehäuse und Arbeitsplätzen der Leute, die nicht im Militär dienen oder aktiv im Krieg engagieren. Das Gesetz bewilligt spezielle Schutze Frauen und Kindern während des Krieges und einstellt Richtlinien es, um fromme Anlagen und Klimabetriebsmittel zu schützen.

Gesetz des internationalen Menschenfreundes reguliert auch die Arten der Waffen, die im Krieg benutzt. Es verbietet die chemische und bakterielle Kriegsführung, die zu den unschuldigen Leuten der Tötung und zu zerstörenden Nahrungszufuhren fähig ist. Landminen bedeckt auch unter internationalem Abkommen, das Krieg regeln.

Einige Änderungen zum Gesetz anboten Schutz Kriegsgefangen n. Diese Verträge ermöglichen die Verzögerung der Militärkämpfer, sie am Fighting zu verhindern. Kriegsgefangen müssen menschlich behandelt werden während im Schutz und können nicht Geistes- oder körperlicher Grausamkeit gequält werden oder herausgestellt werden. Ihnen müssen ausreichendes Gehäuse, Nahrung und medizinische Behandlung beim gehalten werden gegeben werden. Am Ende eines bewaffneten Konflikts, müssen Kriegsgefangen, entsprechend Bestimmungen im Gesetz des internationalen Menschenfreundes befreit werden.

Diese Gesetze wenden auch an Flüchtlinge, die ein Land oder eine Region fliehen, um Verfolgung zu entgehen. Flüchtlinge genießen den gleichen Schutz wie Zivilisten, ob sie Asyl in einem anderen Land oder innerhalb der Ränder ihres Heimatlandes suchen. Gesetz des internationalen Menschenfreundes sicherstellt nalen, dass Flüchtlinge mit Nahrung, Wasser und provisorischer Unterkunft unterstützt. Verträge zwischen Ländern darauf abzielen s, Versetzung zu vermeiden, wann immer möglich während des Konflikts.

Übliches internationales Gesetz umfaßt die Richtlinien, die nicht in den Verträgen formalisiert. Diese Protokolle erweitern auf die Erwartungen von Nationen während der Konflikte innerhalb der Länder oder zwischen Nationen. Solche Gesetzabdeckung schützte die Zonen und unabhängige Journalisten, die in den Kriegsgebieten arbeiten. Übliche Gesetze einstellten Standards für Führung und den Schutz der Opfer des Krieges er, die formale Verträge ermangeln konnten.