Was ist Opfer-Zurückerstattung?

Opferzurückerstattung ist ein Geldbetrag oder ein Eigentum Gerichtsbefehle ein Übeltäter, zum, häufig als Teil des offender’s Satzes zu geben Opfer oder den Opfern eines Verbrechens. Die Zahlung wird bedeutet, um das Opfer für Verluste auszugleichen, die wegen des Verbrechens auftraten. Wenn das Opfer medizinische Behandlung oder die Beratung resultierend aus dem Verbrechen empfangen musste, kann der Opferzurückerstattungauftrag den Übeltäter umfassen, der für diese Unkosten Zahlungsbefehl ist. Andere Unkosten, für die Opferzurückerstattung bestellt werden konnte, umfassen des verlorenen oder geschädigten Eigentums des Ausgleiches für verlorene Löhne, wenn war das Opfer nicht imstande, resultierend aus dem Verbrechen zu arbeiten, resultierend aus dem Verbrechen und der Begräbnis- Unkosten im Falle des Totschlags oder des unfreiwilligen Totschlags.

Die Idee der Opferzurückerstattung ist häufig Teil einer Rechtsauffassung, die als Restaurierungs- Gerechtigkeit bekannt ist. Restaurierungs- Gerechtigkeit sucht, den Übeltäter den Schaden reparieren zu lassen, der durch das Verbrechen verursacht wird und sucht, das Opfer des entschädigten Verbrechens zu haben dass Schaden. In der Restaurierungs- Gerechtigkeit kann der Übeltäter bestellt werden, Verantwortlichkeit für die Tätigkeit zu nehmen, indem man eine Entschuldigung herausgibt oder Zurückerstattung bildet. Die Anwendung der Opferzurückerstattung kann in der zugelassenen Praxis seit alten Zeiten gefunden werden, und Beispiele können in den ältesten Büchern der Bibel, im römischen Gesetz und in der Ureinwohnerpraxis gefunden werden.

Drei Nutzen wird allgemein in zusprechenopferzurückerstattung gesucht. Das erste ist auszugleichen oder mindestens zu bestätigen, die victim’s Verluste. Das zweite und sind an dritter Stelle angestrebte Rehabilitation für und Bestrafung des Übeltäters. Das Ziel ist, dass der Übeltäter die Verluste sieht, die durch das Verbrechen verursacht werden und dass dieses zu Rehabilitation führt.

Viele Gerichte betrachten die offender’s Fähigkeit zu zahlen, wenn sie Opferzurückerstattung bestellen. Einige Jurisdiktionen erkennen nicht-monetäre Formen der Zurückerstattung, während andere nicht werden. In den meisten Fällen können Opfer zur Menge ihrer Verluste vom Verbrechen nur ausgeglichen werden.

Während viele Gerichtsbefehl-Opferzurückerstattung, die Ansammlung dieser Zurückerstattung häufig schwierig ist. In einigen Fällen kann das Gericht die Zahlung vom Zurückerstattungteil Probezuständen leisten, und gezahlt zu werden ist wahrscheinlicher, in diesen Fällen. In anderen Fällen können Opfer die bestellte die Zurückerstattung gezahlt zu werden warten Jahre, oder können die Zahlung möglicherweise nicht überhaupt empfangen. Irgendeine Jurisdiktion kann auch sammeln bestellte Zurückerstattung von den offender’s Steuerrückzahlungen, Schmuck der Löhne oder andere ähnliche Mittel.