Was ist üblich des Gesetzes?

Die Praxis des Gesetzes bezieht mit ein, in der Bereitstellung von Gerichtsdiensten sich zu engagieren. In den meisten Nationen können Leute Gesetz nur üben, wenn sie zum Stab zugelassen werden. Leute, die nicht Rechtsanwälte sind, können für nicht autorisierte Praxis des Gesetzes bestraft werden. Dieses schließt die verschobenen und aus der Anwaltschaft ausgeschlossenen Rechtsanwälte, die versuchen zu üben, zusammen mit Leuten mit ein, wie Rechtsassistenten, die die Grenzen in den Grundformen der Betriebsart ausgedrückt sie überschreiten, durchführen können. Die Definition „des Gesetzes“ ist selbst eine neblige Spitze, und manchmal entscheiden, ob ein gegebener Fall festsetzt, nicht autorisierte Praxis des Gesetzes kann schwierig sein.

Das Gehen zum Gericht im Namen jemand anderes ist ein Beispiel von Praxis des Gesetzes, und es ist häufig die ersten eine Leute denkt an, wann sie hören das Wort „Rechtsanwalt.“ Zeichnende gesetzliche Dokumente wie Willen, Rechtsberatung zur Verfügung stellend, jemand erlaubterweise darstellend, helfende Leute bereiten Fälle vor, und Rechtsgutachten ausdrückend, auch sein alle betrachtete Praxis des Gesetzes, jedoch. Während Leuten erlaubt werden, sich darzustellen, kann die Darstellung einer anderen Person, sogar ohne Lohn, gelten als nicht autorisierte Praxis des Gesetzes.

Zahlreiche ethische Standards führen die Praxis des Gesetzes. Rechtsanwälte werden erwartet, an den ethischen Richtlinien zu haften, um ihre Stabmitgliedschaft zu behalten. Zusätzlich können einzelne Arbeitgeber der Rechtsanwälte und anderen zugelassenen Personals Beschränkungen auf ihrem Personal aus den ethischen oder zugelassenen Gründen haben. Z.B. kann jemand, das in der Praxis vom Gesetz in die Regierung, wie eine Sekretärin zu einem Richter miteinbezogen wird, möglicherweise nicht erlaubt werden, an den Wahlkämpfen teilzunehmen, weil dieses als Verletzung der zugelassenen Neutralität angesehen werden könnte.

Der Teil der Praxis des Gesetzes umfaßt auch bestimmte Richtlinien über das Rechtsanwaltklient Verhältnis. Dieses Verhältnis ist ein Beispiel eines privilegierten Verhältnisses; Kommunikationen zwischen Rechtsanwalt und Klienten z.B. können vertraulich gehalten werden. Rechtsanwälte müssen zahlreichen zugelassenen und ethischen Verpflichtungen bei der Wechselwirkung nachkommen als Klienten. Wenn sie nicht tun, können sie aus der Anwaltschaft ausgeschlossen werden und sie werden nicht mehr die Erlaubnis gehabt, um Gesetz zu üben.

Zwecks demonstrieren zum Stab zum Praxisgesetz zugelassen zu werden, muss eine Person zugelassene Kompetenz indem er die Stabprüfung besteht. Zusätzlich wird ein Bewerber angefordert, eine Überprüfung der Vorgeschichte zu führen, die benutzt wird, um seinen oder Buchstaben und Geschichte nachzuforschen. Dieses ist, um zu garantieren entworfen, dass Leute der hohen Vollständigkeit als Rechtsanwälte üben, und Leute zu beseitigen, die Interessenkonflikte erfahren können, oder die möglicherweise nicht sein können, mit den ethischen Standards des Anwaltsberufs zu haften.