Was ist vorgeschriebene Schlichtung?

Vorgeschriebene Schlichtung ist Mittel für das Lösen der Debatten, in denen die zwei betroffenen Parteien angefordert werden, einen Schiedsrichter zu treffen, in denen normalerweise ein Rechtsanwalt ist und der Null sein soll. Vorgeschriebene Schlichtung hat viel Aufmerksamkeit unter Verbraucherfürsprechern seit dem frühen 2000s, als sie anfing, bei Zunahme der Gleichmässigkeit in aller Art der Verträge verwendet zu werden, von den Verträgen erregt, um Fernsprechdienst zu Kaufverträgen für Häuser herzustellen. Es gibt einige Ausgaben mit vorgeschriebener Schlichtung, die es sehr problematisch bilden kann, wenn sie nicht sorgfältig gegründet wird.

Auf der Oberfläche scheint die Idee hinter vorgeschriebener Schlichtung Ton. Wenn ein Problem sich entwickelt und hat eine Behebung, bevor zum Gericht gehen müssend würde scheinen logisch; dieses erlaubt Leuten zu versuchen, eine Regelung auszuarbeiten, bevor es viel Geld für Gerichtskosten ausgeben muss. Jedoch in einigen Fällen unterzeichnen Leute verbindliche vorgeschriebene Schiedsklauseln, also bedeutet es, dass das Resultat der Schlichtung rechtsverbindlich ist, und wenn es sich nicht angemessen fühlt, kann es möglicherweise nicht möglich sein, es vor Gericht zu bringen.

Außerdem werden einige angenommen Nullschiedsrichter wirklich mit dem Autor des Vertrages auf gewisse Weise verbunden. Z.B. konnte jemand, das ein Haus in einer Entwicklung kauft, die Klausel, ohne an es zu denken unterzeichnen, und erfährt, dass die Schlichtungsfirma wirklich durch die Probleme des Entwicklers einmal sich entwickeln mit dem Haus besessen wird und der Eigenheimbesitzer Schlichtung versucht. Vorgeschriebene Schlichtung kann für Verbraucher teuer auch sein, wenn einige Firmen dass, fordern, Leute Gebühren zahlen, um Beanstandungen mit der Schlichtungsfirma einzureichen.

Die vorgeschriebene Natur kann eine Ausgabe auch sein. Da Schlichtung vorgeschrieben ist, müssen Leute dem Schiedsrichter über jedes mögliches Problem zuerst sich nähern, egal wie ernst es ist. Wenn der Verbraucher ablehnt, den Schiedsrichter zu beschäftigen oder versucht, den Fall vor Gericht zu bringen, wird er automatisch zurückgewiesen. Selbst wenn jemand das Resultat der vorgeschriebenen Schlichtung vor Gericht bringen kann, werfen Gerichte selten die Entscheidungen um, die in den Schlichtungsverfahren getroffen werden.

In einigen Nationen hat Rückstellung gegen vorgeschriebene Schlichtung freiere Gesetze Betreffend die Praxis ergeben, einschließlich die spezifizierenden Gesetze wenn, wo und wie sie verwendet werden kann. Das Ziel ist, Missbrauch solcher Klauseln zu verringern, und, ob sie passend benutzt werden, für aufmunternde Leute zu überprüfen, um zu vereinbaren, ohne das Rechtssystem mit einzubeziehen, eher als, Leute zwingend, sich Schlichtungsentscheidungen unterzuwerfen, die möglicherweise nicht zu ihren Gunsten sein können.

Leute sollten beachten, dass sie das Recht haben, Verträge zu wiederholen und sie völlig erklären zu lassen. Es ist möglich, Klauseln innerhalb eines Vertrages zurückzuweisen, obgleich die Firma, die den Vertrag vergibt, das Angebot von Dienstleistungen infolgedessen zurücknehmen kann.