Was ist weiches Gesetz?

Weiches Gesetz ist Gesetz ohne rechtsverbindliche Bestandteile. Es hat das Potenzial zum Übergang in hartes Gesetz, das Gesetz, das mit zugelassenen Anforderungen unterstützt werden und die Verpflichtungen. Internationales Gesetz hat historisch auf ihm beruht, um einige Ziele zu vollenden, und die Praxis kann in Tätigkeit in einigen Nationen auch gesehen werden, in denen Körper wie Gesetzgebungen eine weiche Gesetzannäherung auf bestimmten Ausgaben w5ahlen können. Der Schlüssel, der von dieser Art des Gesetzes charakteristisch ist, ist, dass er eine schwache Natur hat, ohne gesetzliche Verpflichtungen, jedermann an das Gesetz zu binden. Diese Gesetze neigen auch, in der Definition, in der Natur und im Bereich weniger exakt zu sein und normalerweise beauftragen anderen Körpern Berechtigung nicht für Durchführung.

International sind viele Erklärungen und Beschlüsse, die in Generalversammlung der Vereinten Nationen gebildet werden, Beispiele der weichen Gesetze. Diese Kommunikationen drücken einen Wunsch aus, sich eine gegebene Tätigkeit aufzunehmen, aber legen nicht einen freien Rahmen für das Erreichen von Zielen dar, beauftragen irgendeinem Körper Durchführung des Gesetzes nicht und setzen nicht Verträge fest. Als rechtsverbindliche Vereinbarungen sind Verträge harte Gesetze, aber sie können Bestandteile wie Verhaltenskodexe enthalten, die auf eine weiche Art strukturiert werden und irgendeinen Rückstand erlauben.

Maßgebendes erreichtes durch Gesetzgeber und Regierungsagenturen kann eine Form des weichen Gesetzes auch sein. Es sei denn sehr spezifische Verfahren ein Teil des Prozesses sind, sind Richtlinien nicht rechtsverbindlich, nur stark angeregt. Eine Regierungsagentur kann verwenden maßgebend, um mit der Festlegung der zugelassenen Richtlinien zu experimentieren. Indem sie innerhalb einer flexiblen Richtlinie arbeiten, können sie sehen, was arbeitet und was nicht tut und dieses am Prozess des Führens einer formaleren Richtlinie mit rechtsverbindlichen Klauseln anwenden.

In den internationalen Vermittlungen kann weiches Gesetz eine kritische Rolle spielen. Parteien zu einer Vereinbarung können bereit nur sein festzulegen, wenn es etwas Flexibilität gibt, und Vermittlungen können über einem Beharren auf hartem Gesetz aufgliedern. Weiches Gesetz als Wahl zu haben kann für Unterhändler nützlich sein. Es kann Probleme auch verursachen, jedoch wie Leute ablehnen können, sich Gesetze ohne rechtsverbindliche Bestandteile unterzuwerfen, und folglich konnten Mitglieder von Generalversammlung der Vereinten Nationen über, welchen Gesetzen vorgewählt sein sie beschließen, zu folgen.

Alles weiche Gesetz hat das Potenzial, zu hartes Gesetz zu machen. Gesetzgeber und Entscheidungsträger können das Gesetz auswerten, um eine ausführlichere Version mit Mechanismen für Durchführung und eindeutig definierte Ausdrücke aufzustellen. Dieses neue Gesetz kann zu einer Abstimmung geholt werden und allen möglichen Tests unterworfen werden, die notwendig sind, wie eine Kosten Nutzen Analyse von einer Regierungsagentur rechtsverbindlich zu sein.